Ansichten eines Küken

WM-Fieber

Da Luxemburg im Herzen Europas liegt, gibt es hier natürlich auch viele Ausländer, und die meistebenutzten Medien sind deutsch, französisch, belgisch oder portugiesisch.
Daher liegt die Betrachtungsweise der WM natürlich hauptsächlich in derHerkunft der Einwohner Luxemburgs, und da ein Viertel der Einwohner Luxemburgs Portugiesen sind, und die Hälfte der Einwohner überhaupt Ausländer sind,ist das nicht so ganz einfach zu definieren.
Die Portugiesen hierzulande gucken viele der Spiele, vor allem natürlichdie, in denen Portugal spielt, in Kneipen. Bei der letzten EM war es so,dass bei jedem Sieg der portugiesen die ganze Nacht aufgeregte Fans hupenddurch die Straßen der Städte gefahren. Der Sieg der Griechen damals wurdenicht mit einer großen Enttäuschung der Portugiesen hingenommen, sondernmit der Großen Freude, Vize-Europameister geworden zu sein. So feiertendie portugiesen und Griechen vor 2 Jahren friedlich ihre Erfolge gemeinsam.

Noch hat die WM ja nicht angefangen, aberseit 2 Wochen hängen bereits Flaggen aller möglichen Länder in den Fensternder Häuser und der Autos.

Ich als deutsche bin nachTrier gefahren, und habe dort mit deutschen Freunden das Spiel gesehen, so wie viele andere Deutsche in Luxemburg lebende es wohl auch getan haben. Genauso haben es wahrscheinlich die Franzosen mit ihrem Land gemacht.

Durch die Nationalitätenvielfalt in Luxemburg und dem damit einhergehenden starken Patriotismus der verschiedenen hierlebendenNationalitäten ist es immer wieder lustig, Theorien über den aus dieserWM herausgehenden Sieger zu entwickeln und darüber zu philosophieren, welchesLand es denn nun schaffen wird. Portugal, Frankreich, Italien.... Oderdoch Deutschland? Die Hoffnung ist überall verschieden, aber im Prinzipwissen es doch alle: Brasilien wird es machen!


Natürlich profitiert die Wirtschaft wahnsinnig von der WM: Fanartikel sowie Grillfleisch und beilagen werden in den letzten tagen und wochen verkauft wie warme semmeln. Als ich am Samstag nach einer Frankreichflagge "am Stock" gesucht hab, hab ich mir die Füße wundgelaufen... Nichts zu finden! lediglich Italien, Brasilien, mexico... ab und zu vielleicht noch Spanien oder Agentinien, aber von Frankreich keine Spur. Stehen denn die Chancen für Frankreich dieses Jahr so schlecht? Immerhin ist genau diese Mannschaft vor 8 Jahren schonmal Weltmeister geworden. Damals sang ganz Frankreich wie ein Mann "On est les champions, on est les champions, on est, on est, on est les champions...!" In mehreren Geschäften hab ich mich auf der Suche nach Frankreichflaggen also geoutet-erfolglos! Ich warte das Spiel am Dienstag ab:Allez, les bleux!!!!

Soeben ist das Spiel zwischen Portugal und ihrer ehemaligen Kolonie Angola ausgegangen. 2 gelbe Karten, und wieder ein Sieg für portugal. Ein friedliches und gutes Spiel, das in wenigen Minuten in den Straßen Luxemburgs von den unzähligen portugiesen gefeiert werden wird...
und da will ich nicht fehlen...

2 Kommentare 11.6.06 22:56, kommentieren

Ikea und andere Helden

Jeder kennt das:?Komm! Wir fahren am Wochenende mal zu Ikea!? gesagt, getan.... ?nur mal ein bisschen gucken? atet dann in eine volle gro?e blaue T?te aus! Wollte man nicht NUR eine Lampe, oder NUR ein kleines so bekanntes Billy-Regal kaufen? Nein! Das funktioniert eben bei unserem beliebten schwedischen Einrichtungsmarkt nicht! Schon auf den ersten 100 Metern findet man zumindest das erste Produkt der Begierde, das ?man schon immer haben wollte!?(ein bisschen wie bei Schuhen und Frauen, nicht wahr?).
Nachdem man also das Kind im B?lleparadies abgegeben hat, geht der Spa? los! Ganz am Anfang findet man, wie also erw?hnt, ein Produkt der Begierde, das man quer durch den gesamten Laden tr?gt, und dann gibt es zwei Varianten: Entweder man findet es 20 Meter vor den Kassen wieder, oder aber man entscheidet, dass man es im Endeffekt gar nicht braucht, und legt es weg!
Man holt das komplett hyperaktive Kind aus dem ?Paradies?, geht essen, und versucht dann, schon mit schmerzenden F??en, und halb entnervt, die Massen an neu erstandenem Krims-Krams im Auto zu verstauen!
Da w?nscht man sich doch direkt in eine Traumwelt, in der einfach schon alles eingerichtet ist, etwa wie bei der allbekannten Bibi Blocksberg. ?Bibi Blocksberg, die kleine Hexe, kann so manches wovon ihr tr?umt, und sie wird euch immer helfen, denn sie ist euer bester Freund (...)? Schon im ?Titelsong? wird angek?ndigt, dass Bibi Blocksberg eine kleine Heldin f?r die kleinen M?dchen unserer Zeit ist, oder es zumindest zu ?meinen Zeiten? war. Die Geschichten sind toll erz?hlt und es stecken sogar Lehren drin! Das fiel mir eben auf, als ich die Folge 14 - Bibi Blocksberg in Amerika ? h?rte; da sagte Bibi, dass man vom vielen Ferngucken einen eckigen Kopf bekommt! Jaa, solche Lehren stecken da drin, verpackt in einer Sicht der Welt aus den Augen eines Kindes.

Das Gleiche gilt ja nun f?r unz?hlige andere solcher Geschichten: Bibi und Tina, Benjamin Bl?mchen, die Ampelm?nnchen, Arborex und der Geheimbund KIM, TKKG.... Es sind diese Helden unserer Kindheit, die uns einen regnerischen Nachmittag oder auch das Einschlafen vers??t haben. Ich kann mich dran erinnern, in Ferien oder an Wochenenden, an denen es geregnet hat, wo ich einfach nur den Nachbarn zugeguckt habe, wie sie im str?hmenden Regen umgezogen sind, und dabei Bibi Blocksberg bei ihren Abenteuern zugeh?rt habe. Oder wie einfach nur meine Freundin r?bergekommen ist, und wir zusammen auf dem Bett lagen und Bibi geh?rt haben.
Vor einiger Zeit ist mir ?brigens was schlimmes aufgefallen, was uns auch vielleicht einfach gar nicht mehr so bewusst ist: Die Geschichten unserer Jugendhelden h?ren die ?Kids von heute? nicht mehr auf Kassetten sondern auf CDs, was dazu f?hrt, dass selbige heute noch nicht mal mehr wissen, wie man eine Kassette richtig in die H?lle steckt...
Schockierend...

6.2.06 22:43, kommentieren

Prüfungsängste.

Sooo. Heute habe ich die 2. Abiturarbeit geschrieben.
Nachdem ich jetzt also Franz?sisch und Englisch, also shcon 2/3 des schriftl. Teils hinter mir habe, sehe ich der dritten Pr?fung, Histoire, relativ gelassen entgegen.
Jedoch muss ich sagen, dass ich vor der erste Pr?fung schon sehr aufgeregt war, weil ich das Prozedere noch nicht kannte und au?erdem ein paar Sorgen aufgrund der Sprache hatte. Nach einer lockeren Einf?hrung von Herrn Worst und Frau Scheer, und ein paar Fehlern (zun?chst hatten wir nicht gen?gend gestempeltes Papier, schlie?lich wusste Frau Scheer nicht, welches Thema denn nun das Thema 2 war, und suchte da tats?chlich ein paar Minuten rum, bis sie es wusste), ging es also los. Das Thema Europa, f?r das ich wirklich gebetet hatte, kam gl?cklicherweise dran. Aber das war ja ziemlich voraussehbar. Europa, zun?chst ein Thema, das nicht oft genommen wird, und schlie?lich auch ein Thema, das sich ja f?r eine bilinguale Klasse ausgezeichnet eignet! Sowas lockert nat?rlich die Stimmung ungemein, und nimmt einem viel Nervosit?t. Ganz n?tzlich ist dann ?brigens auch Hom?opathie. Auch wenn einige meinen, Hom?opathie bestehe aus purem Placeboeffekt: EGAL! Bei Pr?fungsangst nehm ich alles!
Wie auch immer,... Englisch war ein bisschen zweideutig. Herr Coels hat erstmal auf Stress geschoben, von wegen Taschen vorne hinstellen, Handys m?ssen aus sein, Ton aus reicht da nicht, etc. Das Lustige war jedoch, dass immer ein Lehrer mitkommen musste, wenn wir auf die Toilette gingen, weil es ja noch 2 andere Kurse gab, die exakt das gleiche schrieben.
Hier war das Thema ?brigens American Dream.
ja... im Endeffekt muss man 2 Sachen sagen:
1. Man schreibt so gut, wie man sich verr?ckt macht.
2. Es ist wie jede andere Klausur auch, man wei? halt das Thema erst 5 bis 10 minuten vor Beginn der Schreibzeit.

Allen, denen dies noch bevor steht, und mir selbst auch w?nsche ich also Viel Gl?ck und Erfolg - werdet nicht bescheuert! Passt schon!

20.1.06 22:11, kommentieren

Französisch

Mein freund hat mich auf eine neue methode des bloggens aufmerksam gemacht: das podcasting, zumeist benutzt von usern des wohl "besten" mp3-players: des Ipods.
Das ganze l?uft nat?rlich m?ndlich ab, und es scheint sogar schon stars unter den podcastern zu geben, eine dieser vielgeh?rten nennt sich "schlaflos in m?nchen", sch?ner name, eine Anspielung auf einen sehr s??en Film mit einem meiner Lieblingsschauspieler Tom Hanks.
Wie auch immer, gestern hat Schlaflos in M?nchen ?ber Musik geredet. Sie h?tte seit einigen Tagen Ohrw?rmer von 3 Liedern. Eines dieser drei lieder ist "la mer" von charles trenet.
Charles Trenet, der dieses lied im jahre 1946 zum ersten Mal sang, beschreibt in diesem Lied in einem wundersch?nen Franz?sisch das Meer.

La mer
Qu'on voit danser le long des golfes clairs
A des reflets d'argent
La mer
Des reflets changeants
Sous la pluie

La mer
Au ciel d'?t? confond
Ses blancs moutons
Avec les anges si purs
La mer berg?re d'azur
Infinie

Voyez
Pr?s des ?tangs
Ces grands roseaux mouill?s
Voyez
Ces oiseaux blancs
Et ces maisons rouill?es

La mer
Les a berc?s
Le long des golfes clairs
Et d'une chanson d'amour
La mer
A berc? mon c?ur pour la vie

Toll, oder? Er benutzt die Sch?nheit der Sprache, um die Macht und Sch?nheit des Meeres hervorzuheben, hach.... Ich teile seine Meinung: Das Meer hat f?r den Rest des Lebens mein Herz f?r sich gewonnen! (wenn man mal davon absieht, dass jemand anderes dieses sch?n f?r dich gewonnen hat! )
Und damit sind wir beim Thema: Sch?nheit der Franz?sischen Sprache! Es ist schade, dass man viel zu weit zur?ck gehen muss in die Zeit, um sch?ne Ausdr?cke und sch?ne Sprache wiederzufinden, aber tut man es, so lohnt es sich in jedem Fall! Ja, es ist hart, die franz?sische Sprache zu lernen, aber jeder, der es wagt, und Freude an sch?ner Sprache empfindet, der wird es nicht bereuen!
Schon in der 5. Klasse, als ich begann in der Schule franz?sisch zu lernen, wurde uns beigebracht:"Die Franz?sische Sprache ist eine Singsprache." Und h?rt man sich alte franz?sische Lieder an, bekannt als "chansons", dann merkt man das einerseits an einer ganz anderen Art des liedes, andererseits an den texten, die nicht nur ?ber den Inhalt etwas ausdr?cken, sondenr auch ?ber die Sprache, was ja heute gar nicht mehr der Fall ist.
Mein Ende des heutigen Eintrags: Gebt euch der franz?sischen Sprache hin, ihr werdet es nicht bereuen!

1 Kommentar 13.1.06 19:00, kommentieren

Abitur!

Jetzt stecke ich wirklich selbst drin. morgen werden die ersten Abiturarbeiten, ich glaube sogar in ganz Deutschland, geschrieben, in diesem Jahr. Die anderen schreiben Erdkunde und Mathe. Und die Deutsch-LK-Leute d?rfen sich freuen und vllt. auch doch ?rgern, denn die schreiben, dank eines Irrtums in der Verwaltung doch erst am 25. Januar.
Und n?chsten Mittwoch, also schon in einer Woche, geht es f?r mich los. Noch bin ich einigerma?en ruhig, aber ich bin mir fast sicher, dass ich am Abend vorher nerv?s sein werde.
Es ist irgendwie spannend...
beginn der Klausur ist 7.55h-ganz sch?n fr?h! und das auch noch bei diesen Witterungsbedingungen! Frau Scheer, bei der ich ja die erste Klausur schreiben werde, wird also da vorne stehen, den Umschlag ?ffnen... Ich stelle es mir immer wieder vor. Mal lustig, mal ernst. Frau Scheer-Danny-wie sie da vorne steht und kichert und sagt:"Leute-das wird schon!", wie sie den Umschlag ?ffnet, und sagt:"Juhu! hihihi! Lettres persanes!" und wir st?hnen alle angepisst auf, und sie ruft:"was ist denn? Ist doch ein sch?nes Thema!" und dabei so grinst....
Oder das genaue Gegenteil: Wie sitzen alle da, unsere Herzen pochen, sind fast lauter als das Klingeln zu Beginn, das Messer, das den Briefumschlag ?ffnet - ratsch,ratsch - Das Zittern unserer H?nde, jemand trommelt mit den Fingern auf dem Tisch, die Uhren ticken, die Kulis flitzen ?ber's Papier, flaschen werden ge?ffnet-zisssssccchhh-daraufhin ein "gluck, gluck, gluck".... Nervosit?t beherrscht die so hei?e Luft....

Nun, wollen wir uns lieber die entspannte atmosph?re vorstellen: die nervosit?t wird mit Witzen ?berspielt, Frau scheer hat nat?rlich-wie immer-schokolade mitgebracht, die Zw?lfer haben uns zu Essen gemacht.... Bei jedem Hochgucken ein L?cheln, man schreibt die Arbeit ganz locker von der hand....

Dann Englisch... Frau Peters ist das alles schon gewohnt, Im Gegensatz zu Frau Scheer hat sie das schon oft gemacht, und zusammen mit den anderen Lehrern-Herrn May und Frau M?ller-Krauss(kurz:MK)-wird das schon werden. Hoffentlich wird die Aula nich so kalt sein, wie bei der Mathe-Vorabi-Klausur! Ich meine, wie soll man 1400 W?rter schreiben mit kalten H?nden?

Nach einer anschlie?enden Wiederholungs-Fragestunde in histoire das letzte Wochenende. Wiederholung der Daten der Franz?sischen Revolution und der Nachkriegszeit ist dann angesagt.
Am Montag dann die finale Klausur. Hoffentlich schmei?en die kleinen M?nnchen in Mainz das schwierige Imperialismus-thema raus!
Um 12.15h, vllt. auch ein bisschen sp?ter.... 4 Zeitstunden nach Beginn werde ich dann erl?st sein! Und ich werde schreien! Das verspreche ich! Wir wollen dann noch ansto?en... Oh, das wird so sch?n!
Und dann gibt's ein W?chelchen Ferien in Celle, mit einem Tag Alicante mittendrin. Toll!!

Es wird so ein Gef?hl der Freiheit, der Erleichterung, der Entspannung sein-eine Aussch?ttung von Endorphinen wie bei 5 Tafeln Schokolade!
Oh, das Gl?ck, ... zum Greifen nah...

1 Kommentar 11.1.06 22:16, kommentieren