Ansichten eines Küken

Archiv

1 Jahr später...

Soeben habe ich diese Seite wiedergefunden, und meine Eintr?ge gelesen.
Teils musste ich l?cheln, oder auch grinsen, teils habe ich den Kopf gesch?ttelt.
Ein gutes Jahr ist seit meinem letzten Eintrag vergangen, und das war ziemlich ereignisreich. So vieles hat sich ge?ndert....
Ich bin Tante eines wundersch?nen M?dchens geworden, die zu beneiden ist, weil sie nur menschen kennt, die sie lieben, oder zumindest gern haben!
ich habe seit fast 5 Monaten einen freund, mnit dem ich sehr gl?cklich bin. Ich War das erste Mal in Hamburg und in L?beck, habe die ostsee das erste mal gesehen, wie auch Celle.
Etwas sehr privates, sehr sch?nes ist passiert, einige k?nnen es sich denken...
Im Februar waren unsere amerikanischen Austauschsch?ler da, mit denen wir so einiges erlebt haben. Ich habe den zu der Zeit amerikanischen Botscafter in Luxemburg, und den Au?enminister Jean Asselborn kennengelernt.
ich fuhr nach Bacharach, wo eine 3.Ort-begegnung stattfand, und ich eine gute Freundin gewann.
Kurze Zeit sp?ter verlor ich eine Freundin, worum ich letztendlich aber froh war, nach diesem brief...(4 seiten voller vorw?rfe, beleidigungen, etc.)
zum ersten mal habe ich erfolgreich eine Leinwand bemalt,
bin mal eben so 18 geworden;
ich habe das erste Mal Weihnachten mit meinem freund gefeiert, ebenso Silvester.
Ich habe meine erste eins in Sport in meinem Leben bekommen!
der 6. HarryPotter band ist rausgekommen, und der 4. HP-film.....
jaaa.... es war ein ereignisreiches Jahr... Und jetzt stehe ich 2 Wochen vor dem schriftlichen Abitur. WOW! die zeit vergeht... Man k?nnte meinen, es sei gestern gewesen, dass ich nach S?dfrankreich oder nach Boston gereist bin. Oder dass ich Tante geworden bin. Das erf?llt mich sehr! Dazu so ein toller Freund... Ach, wie verliebt ich nur bin!
nun,... ich will schlie?en mit einem relativ jungen Insider:
"k??????ss mich, K???tchen!"

5.1.06 01:22, kommentieren

Abitur!

Jetzt stecke ich wirklich selbst drin. morgen werden die ersten Abiturarbeiten, ich glaube sogar in ganz Deutschland, geschrieben, in diesem Jahr. Die anderen schreiben Erdkunde und Mathe. Und die Deutsch-LK-Leute d?rfen sich freuen und vllt. auch doch ?rgern, denn die schreiben, dank eines Irrtums in der Verwaltung doch erst am 25. Januar.
Und n?chsten Mittwoch, also schon in einer Woche, geht es f?r mich los. Noch bin ich einigerma?en ruhig, aber ich bin mir fast sicher, dass ich am Abend vorher nerv?s sein werde.
Es ist irgendwie spannend...
beginn der Klausur ist 7.55h-ganz sch?n fr?h! und das auch noch bei diesen Witterungsbedingungen! Frau Scheer, bei der ich ja die erste Klausur schreiben werde, wird also da vorne stehen, den Umschlag ?ffnen... Ich stelle es mir immer wieder vor. Mal lustig, mal ernst. Frau Scheer-Danny-wie sie da vorne steht und kichert und sagt:"Leute-das wird schon!", wie sie den Umschlag ?ffnet, und sagt:"Juhu! hihihi! Lettres persanes!" und wir st?hnen alle angepisst auf, und sie ruft:"was ist denn? Ist doch ein sch?nes Thema!" und dabei so grinst....
Oder das genaue Gegenteil: Wie sitzen alle da, unsere Herzen pochen, sind fast lauter als das Klingeln zu Beginn, das Messer, das den Briefumschlag ?ffnet - ratsch,ratsch - Das Zittern unserer H?nde, jemand trommelt mit den Fingern auf dem Tisch, die Uhren ticken, die Kulis flitzen ?ber's Papier, flaschen werden ge?ffnet-zisssssccchhh-daraufhin ein "gluck, gluck, gluck".... Nervosit?t beherrscht die so hei?e Luft....

Nun, wollen wir uns lieber die entspannte atmosph?re vorstellen: die nervosit?t wird mit Witzen ?berspielt, Frau scheer hat nat?rlich-wie immer-schokolade mitgebracht, die Zw?lfer haben uns zu Essen gemacht.... Bei jedem Hochgucken ein L?cheln, man schreibt die Arbeit ganz locker von der hand....

Dann Englisch... Frau Peters ist das alles schon gewohnt, Im Gegensatz zu Frau Scheer hat sie das schon oft gemacht, und zusammen mit den anderen Lehrern-Herrn May und Frau M?ller-Krauss(kurz:MK)-wird das schon werden. Hoffentlich wird die Aula nich so kalt sein, wie bei der Mathe-Vorabi-Klausur! Ich meine, wie soll man 1400 W?rter schreiben mit kalten H?nden?

Nach einer anschlie?enden Wiederholungs-Fragestunde in histoire das letzte Wochenende. Wiederholung der Daten der Franz?sischen Revolution und der Nachkriegszeit ist dann angesagt.
Am Montag dann die finale Klausur. Hoffentlich schmei?en die kleinen M?nnchen in Mainz das schwierige Imperialismus-thema raus!
Um 12.15h, vllt. auch ein bisschen sp?ter.... 4 Zeitstunden nach Beginn werde ich dann erl?st sein! Und ich werde schreien! Das verspreche ich! Wir wollen dann noch ansto?en... Oh, das wird so sch?n!
Und dann gibt's ein W?chelchen Ferien in Celle, mit einem Tag Alicante mittendrin. Toll!!

Es wird so ein Gef?hl der Freiheit, der Erleichterung, der Entspannung sein-eine Aussch?ttung von Endorphinen wie bei 5 Tafeln Schokolade!
Oh, das Gl?ck, ... zum Greifen nah...

1 Kommentar 11.1.06 22:16, kommentieren

Französisch

Mein freund hat mich auf eine neue methode des bloggens aufmerksam gemacht: das podcasting, zumeist benutzt von usern des wohl "besten" mp3-players: des Ipods.
Das ganze l?uft nat?rlich m?ndlich ab, und es scheint sogar schon stars unter den podcastern zu geben, eine dieser vielgeh?rten nennt sich "schlaflos in m?nchen", sch?ner name, eine Anspielung auf einen sehr s??en Film mit einem meiner Lieblingsschauspieler Tom Hanks.
Wie auch immer, gestern hat Schlaflos in M?nchen ?ber Musik geredet. Sie h?tte seit einigen Tagen Ohrw?rmer von 3 Liedern. Eines dieser drei lieder ist "la mer" von charles trenet.
Charles Trenet, der dieses lied im jahre 1946 zum ersten Mal sang, beschreibt in diesem Lied in einem wundersch?nen Franz?sisch das Meer.

La mer
Qu'on voit danser le long des golfes clairs
A des reflets d'argent
La mer
Des reflets changeants
Sous la pluie

La mer
Au ciel d'?t? confond
Ses blancs moutons
Avec les anges si purs
La mer berg?re d'azur
Infinie

Voyez
Pr?s des ?tangs
Ces grands roseaux mouill?s
Voyez
Ces oiseaux blancs
Et ces maisons rouill?es

La mer
Les a berc?s
Le long des golfes clairs
Et d'une chanson d'amour
La mer
A berc? mon c?ur pour la vie

Toll, oder? Er benutzt die Sch?nheit der Sprache, um die Macht und Sch?nheit des Meeres hervorzuheben, hach.... Ich teile seine Meinung: Das Meer hat f?r den Rest des Lebens mein Herz f?r sich gewonnen! (wenn man mal davon absieht, dass jemand anderes dieses sch?n f?r dich gewonnen hat! )
Und damit sind wir beim Thema: Sch?nheit der Franz?sischen Sprache! Es ist schade, dass man viel zu weit zur?ck gehen muss in die Zeit, um sch?ne Ausdr?cke und sch?ne Sprache wiederzufinden, aber tut man es, so lohnt es sich in jedem Fall! Ja, es ist hart, die franz?sische Sprache zu lernen, aber jeder, der es wagt, und Freude an sch?ner Sprache empfindet, der wird es nicht bereuen!
Schon in der 5. Klasse, als ich begann in der Schule franz?sisch zu lernen, wurde uns beigebracht:"Die Franz?sische Sprache ist eine Singsprache." Und h?rt man sich alte franz?sische Lieder an, bekannt als "chansons", dann merkt man das einerseits an einer ganz anderen Art des liedes, andererseits an den texten, die nicht nur ?ber den Inhalt etwas ausdr?cken, sondenr auch ?ber die Sprache, was ja heute gar nicht mehr der Fall ist.
Mein Ende des heutigen Eintrags: Gebt euch der franz?sischen Sprache hin, ihr werdet es nicht bereuen!

1 Kommentar 13.1.06 19:00, kommentieren

Prüfungsängste.

Sooo. Heute habe ich die 2. Abiturarbeit geschrieben.
Nachdem ich jetzt also Franz?sisch und Englisch, also shcon 2/3 des schriftl. Teils hinter mir habe, sehe ich der dritten Pr?fung, Histoire, relativ gelassen entgegen.
Jedoch muss ich sagen, dass ich vor der erste Pr?fung schon sehr aufgeregt war, weil ich das Prozedere noch nicht kannte und au?erdem ein paar Sorgen aufgrund der Sprache hatte. Nach einer lockeren Einf?hrung von Herrn Worst und Frau Scheer, und ein paar Fehlern (zun?chst hatten wir nicht gen?gend gestempeltes Papier, schlie?lich wusste Frau Scheer nicht, welches Thema denn nun das Thema 2 war, und suchte da tats?chlich ein paar Minuten rum, bis sie es wusste), ging es also los. Das Thema Europa, f?r das ich wirklich gebetet hatte, kam gl?cklicherweise dran. Aber das war ja ziemlich voraussehbar. Europa, zun?chst ein Thema, das nicht oft genommen wird, und schlie?lich auch ein Thema, das sich ja f?r eine bilinguale Klasse ausgezeichnet eignet! Sowas lockert nat?rlich die Stimmung ungemein, und nimmt einem viel Nervosit?t. Ganz n?tzlich ist dann ?brigens auch Hom?opathie. Auch wenn einige meinen, Hom?opathie bestehe aus purem Placeboeffekt: EGAL! Bei Pr?fungsangst nehm ich alles!
Wie auch immer,... Englisch war ein bisschen zweideutig. Herr Coels hat erstmal auf Stress geschoben, von wegen Taschen vorne hinstellen, Handys m?ssen aus sein, Ton aus reicht da nicht, etc. Das Lustige war jedoch, dass immer ein Lehrer mitkommen musste, wenn wir auf die Toilette gingen, weil es ja noch 2 andere Kurse gab, die exakt das gleiche schrieben.
Hier war das Thema ?brigens American Dream.
ja... im Endeffekt muss man 2 Sachen sagen:
1. Man schreibt so gut, wie man sich verr?ckt macht.
2. Es ist wie jede andere Klausur auch, man wei? halt das Thema erst 5 bis 10 minuten vor Beginn der Schreibzeit.

Allen, denen dies noch bevor steht, und mir selbst auch w?nsche ich also Viel Gl?ck und Erfolg - werdet nicht bescheuert! Passt schon!

20.1.06 22:11, kommentieren