Ansichten eines Küken

Der Boston Austausch – Mein erster Trip nach Amerika!

Tag 1 (Montag)
Ich bin heute morgen um 5h aufgestanden, gegen zwanzig vor 6 sind wir losgefahren. Am flughafen Luxembourg kamen wir also dank einer ziemlich leeeren Autobahn gegen 6h an. Die meisten anderen waren schon da, nur Fr. Müller-Krauss und Fr Janßen noch nicht, nachdem wir also schon ein paar Witze à la „na das fängt ja toll an, wenn wir die mal nicht verlieren...“ gerissen hatten, waren auch die lehrerinnen eingetroffen. Die atmosphäre war einigermaßen locker. Die meisten waren aufgeregt, und fröhlich. Das Einchecken der Koffer war ja schon am Vorabend geschehen, trotzdem brauchten wir unsere Zeit, bis wir abschied genommen hatten, und im flugzeug saßen, und dieses startete. Der Flug war kurz, aber schön (wie andere Dinge es auch sein können *gg* ). FfM bei Sonnenaufgang war traumhaft, und dann noch aus der Luft gesehen... Ich liebe es! Schon vor einem Jahr am ende der „Semaine des Sciences“ liebte ich es.
In FfM hatten wir jede menge zeit, denn planmäßig sollte der Flieger um 10.40h gehen. Boarding Time war also 9.40h. Und wir waren schon um halb 8 in FfM angekommen! Da wir erwartet hatten, dass das Check-In sehr lange dauern würde(immerhin geht der Flug jain die USA, und in Zeiten des Terrors...), trafen wir uns gegen 9h an Gate B26. Bei der passkontrolle fragte der süße Typ: „Ist das hier eine Klassenreise?“ ich:“Ja, ist ein Austausch nach Boston!“ er:“ Ja, mensch, wir sind damals an die Nordsee gefahren!“ ich:“Willkommen im 21. Jahrhundert!“ J
Als wir schließlich im Flieger saßen, startbereit, es ist 10.40h, kommt eine Durchsage vom Käpt’n! „Wir haben hier ein kleines technisches Problem, und hoffen, dass es bald behoben ist. Vielen dank für ihre Geduld!“ Nachdem wir ca. 2 Std. gewartet hatten, das Flugzeug neu getankt war (damit wir schneller sein konnten), die Sonne schon längst aufgegangen war (okay, das wäre sie auch so), wir alle schon leicht angenervt waren(hm, naja, was heißt leicht..), flogen wir endlich los!!
Und jetzt sitze ich gerade im Flugzeug.. hier endet also vorzeitig der Bericht, denn jetzt gibt es Mittagessen (immerhin ist es nach Mez 14.05h!)...

Anmerkung 1: Der Mann, der im Mittelgang sitzt(38G), unterhält sich gerade mit Fr. müller-krauss und hat uns vorhin über Sinn und Zweck dieser Reise ausgefragt. Das Essen war ganz lecker.
Anmerkung 2: Eben kam der sehr nette Steward(übrigens der einzige, der restd er crew besteht aus Stewardessen) vorbei, und hat gefragt, ob wir noch Wasser möchten. Der Apfelsaft zum Essen + 1 Glas Getränk haben aber gereicht. Ich hatte Cola, Sabine Wasser.
Anmerkung 3: Als Abendsnack gab es Pizza(seehr vegetarisch, aber interessant) und eine Teigtasche(genauerer Inhalt undefiniert!); ging so....
Anmerkung 1 zu Anmerkung 2: Nach dem Lesen der Anm. wurde mir gesagt, dass ich fälschlicherweise geschrieben habe, es gäbe nur 1 Steward. Korrektur: Man schätzt die Anzahl der Stewards an Board auf 3-4.
Anm. 2 zu Anm. 2: Beim Check-out stellten wir fest, dass es 5 Stewards sein müssten.
Anm. 1 zur Anm. 2 zu anm 2: Man diskutiert noch. Vielleicht waren es 3-4 Stewards + Piloten.
Anm. 2zur Anm. 2 zu Anm. 2: Was mach ich hier überhaupt?
Anm. 3 zu Anm. 2 zu Anm. 2: Es wird wohl ein nie gelöstes Rätsel der Menschheit bleiben...
Anmerkung 4: Der Flug war übrigens alles andere als ausgebucht! Wir hatten jede menge platz!!


Tag 2 (Dienstag)
Ich bin gestern abend um 8h Ortszeit eingeschlafen. Alles daor war sehr aufregend und toll! Der Anflug war so wunderschön!! Wir flogen über den Atlantik bei tollemn Wetter, und kamen an über Wäldern, beglückt mit dem „Indian Summer“, und Buchten voll von Yachten! Der Anblick war überwältigend!! America- the exciting new world! (à Entschuldigt, hier bin ich wohl ein bisschen melancholisch geworden... Ich halt!) Ich bin meinen Eltern so dankbar, dass sie mir diese Erfahrung ermöglicht haben! Es ist so unglaublichm so wundershcön!! Ich kann den Heimatstolz der Amis nun sehr gut nachvollziehen!
Wir kamen durch die Kontrolle ohne Probleme. Aber der mann, der meine Fdingerabdrücke und mein Photo nahm, war sehr unfruendlich zu mir! Man könnte meinen, die Amis begrüßen einen viel netter, der das erste Mal sein Land besucht!
Kirsten hatte ein Schild mit ihren Schwestern gemacht, auf dem groß BEATRICE stand, das war sehr süß! Sie und ihr Vater holten mich ab, und schenkten mir eine Cappy von den Boston Red Sox!
Das haus ist sehr schön! Andrea, die Jüngere der schwestern hat mir ihr Zimmer gegeben (es ist in lila eingerichtet. *breitgrins*). Zum Abendessen gab es Suppe und danach Salat. Als Nachtisch gab es Pumpkin Pie mit Pumpkin und Vanilla Ice cream. Pumpkin pie ist superlecker! ... Aber auch sehr mächtig!! Während des Essens haben wir sehr viel gesprochen, ich habe viel erzählt! Die Familie hat mir auch sehr viele Komplimente für mein Englisch gemacht, und sie sagen, ich spreche American English. Ich bin sehr stolz darauf. J
Die Familie ist wirklich so nett, und ich komme sehr gut mir ihnen zurecht! Andrea, die vor kurzem 10 geworden ist, ist sehr schüchtern, aber auch sehr süß! Erika, 13, ist auch sehr nett, hat extrem viel Energie. Sie macht Karate, und... ja! (à Hier wollte ich noch was schreiben, aber dann entfiel es mir wieder, daher das ja!)
Der Jetlag und das viele Erzählen haben mich sehr müde gemacht, ich bin nach MEZ um 1h morgens inss Bett gegangen! Ich habe 10 Std. geschlafen, und das war auch gut so!

Heute morgen sind wir um 6h aufgestanden, haben uns fertig gemacht, und gefrühstückt: English muffins (brötchen halt) mit Ei, Käse und Schinken.. echt lecker!
Kathy hat uns zur Schule gefahren. Diese ist sehr groß! Wir wurden also bei einem Frühstück willkommen geheißen, und durch die Schule geführt. Dann wurde uns das amerikanische Schulsystem erklärt. Sehr interessant!
Anschließend gingen wir mit unseren Austauschpartnern in den Unterricht. Zuerst in Kunst. Es war etwas langweilig. Ich las das programm.
Dann Englisch. Behandelt wurde Macbeth. Daniel, der Austauschpartner von Sabine, hat Macbeth selbst gelesen, und anschließend ein gedicht, das Macbeth sagt, sehr treffend und toll gespielt! Ich bin anscheinend nicht die einzige, die ihn süß findet! J Er hat eine Sonnenbrille dabei, um cooler zu wirken, und ich versuche ihn davon abzubringen. *g*
Am Abend gab es eine Party bei Christian, bzw. im Haus seines partners. War ganz lustig... Johannes Grieshammer, ein Deutsch-Ami (ich werde diesen Ausdruck nicht näher erklären, wer es sich nicht selbst erklären kann, fragt bitte) hat Dosen an seinem Kopf platt gemacht.
Ich dachte immer, es sei ein Cliché, dass Amis das tun. Beim ersten Mal meinte ich:“Oh, U’re a real man!!!“ Es gab ein Spiel Red Sox vs. Cardinals, das wir gewonnen haben. RED SOX GO!!! THE CURSE IS OVER!!! RED SOX GO!!!!

Anmerkung: Irgendwie sind Parties in Deutschland besser... Geht viel mehr ab! Ich meine, auf dieser Party haben wir Battleship gespielt! *räusper*



Tag 3 (Mittwoch)
Wir fuhren nach Salem. Es ist eine interessante Stadt, aber da die Führung so früh morgens war, war es saukalt. Ich fror wie sonstwas!!! Scheiße, echt... Aber wie gesagt, Salem ist ganz interessan..
Cool halt! J
Erst haben wir etwas über die Geschichte Salems gelernt, dann über die Hexenverfolgung. Als wir durch Salem liefen, spielte ich mit meinem Photoapparat, und öfnete, ohne es zu merken, die Batterei-klappe. Die Batterie war also verloren... Typisch ich!!! Echt...
Naja, whatever! Zum Mittagessen sind wir in ein restaurant gegangen, und haben REAL AMERICAN PIZZA gegessen.. einfach nur geil! Yaaahmi!
Dann ging’s ins Essex Museum. Quite interesting but a bit too long...
Am Nachmittag haben Kirsten und ich über Bush geredet, und ich bin froh zu hören, dass ihre ganze Familie gegen Bush ist, so wie der Großteil der Bevölkerung Massachussetts. Außerdem habei ch ihr viel über Deutschland erzählt.
Abends sind wir, während Kirsten Mathe-training hatte, einkaufen gefahren, und es gibt ja nun wirklich alles in RIESEN-Paketen hier!! Ich habe 1,5kg für Oreos für Corinne gekauft!!! Gestern abend gegen 8.15pm find das möglicherweise entscheidende Spiel Red Sox vs. Cardinals an. Da man 4 out of 7 gewinnen muss, um die World Series zu gewinnen, würden die Red Sox die World Series gewinnen, wenn sie dieses Spiel gewinnen...
Der erste Punkt, ich glaube es war sogar im ersten Inning, war direkt ein Homerun!! Während des Spiels brachten sie noch zwei weitere Punkte ein!

WE WON THE WORLD SERIES!!!
THE CURSE IS OVER!!!
WE ARE THE CHAMPIONS!!!
!!!!!!!!BOSTON RED SOX!!!!!!!!
Achja, und es gab eine Mondfinsternis... J



Tag 4 (Donnerstag)
Wir sitzen gerade in der Schule und gucken, im Anschluss an den gestrigen Tag, „the crucible“, ein Hexenfilm. Seeeeeeeeeehr dramatisch!!! „Oh Jogn, don’t leave me!..“
*schnuuullllzz* voll schmalzig!
Anmerkung 1: Ich schlafe gerade ein!
Anmerkung 2: Ups, bin grad eingenickt... Ob ich lange geschlafen hab?
Anmerkung 3: Vorhin ging ich noch voll ab, weil die red Sox gewonnen haben, jetzt bin ich halb im Land der Träume!

...So, nachdem wir diesen seeehr tollen Film gesehen haben, sind wir für eine Stunde mit in den Untericht gegangen. Kirsten hatte Deutsch bei Mrs. Tollman. Mrs. Tollman ist keine sehr gute Lehrerin, finde ich.. Sie übersetzt sehr schlecht, und setzt seltsame prioritäten. Naja...
Anmerkung 4: An wen erinnert uns das..?
Anmerkung 5: Im Deutschunterricht hatte ich meine Sonnenbrille an. J
Anschließend hatten wir eine Stunde, in der uns etwas über das politische System in den USA erzählt wurde. Das fand ich sehr Interessant, und es war echt gut präsentiert, finde ich.. Aber ich muss erwähnen, dass Mr. Mitchell ernsthaft dachte, Spanien wäre nicht in der EU, oder erst vor kurzem eingetreten.. *sehr stark räusper*
Vorhin hatten wir Physik, und es war besser als vorgestern, wir haben ein Kräfte-expreiment gemacht...
Beim lUnch habe ich mich zu ein paar 11ern gesetzt, mit denen ich generell eher zusammen bin, als mit den 12ern. Übrigens scheinen Sabine und ich zwei der wenigen zu sein, die Lunch mit ihren Austauschpartnern verbringen... komisch!
Anyway, ich sitze gerade im Kunst-unterricht, und langweile mich ein bisschen...
Nach dem Kunstunterricht sind wir nach Hause gefahren., Alle sind heute irgenwie total müde. Ich bin es wegen des Films und wegen des Kunstunterrichts. Vielleicht schlafe ich gleich ’ne Runde. Heute abend ist ein kleiner Familienabend, ganz bequem...
Da die Red Sox die World series gewonnen haben, ist möglicherweise morgen in Bston eine Parade, sodass wir vielleicht erst nächste Woche hingehen. Wir werden sehen...
Ich werde meine Winterjacke, eine Strumpfhose(darüber socken), meine Handschuhe und Hut mitnehmen, denn Boston ist eine Küstenstadt, also ist es, wie in Salem, kälter und ich Friermaus...
So, heute abend gibt es Lsagne! YAHMI!! Naja, es war kein sehr aufregender Tag, aber morgen wird bestimmt toll!! Bin schon sehr gespannt auf Boston!
Photos, Photos, Photos... lalala! J



Tag 5 (Freitag)

So, heute waren wir in Boston. Wir sind dort mit einem Bus hingefahren. CJ saß natürlich irgendwie immer bei uns, aber was soll’s...
Erst waren wir in Charlestown, wo ein Schiff namens USS Constitution im Hafen liegt, genau vor der Bostoner Skyline! Sehr schön, der Anblick!
Dann sind wir zu einem Turm (still in Charlestown) gefahren, der 300 Stufen hat. *ächz* *stöhn*.... Damals wurde er als Aussichtsturm benutzt (ach!).. Aber den Blick über Boston war es auf Jeden Fall Wert!
Anschließend waren wir (1. Highlight des Tages) in HARVARD! Soooooooooooooooooooooooooooooo schön!
Dann fuhren wir am MIT vorbei. Anschließend ins Hard Rock Café Boston (2. Highlight des Tages).
Essen: lecker!
Shop: cool!
Kassierer im shop: laaaaaaangsaaaaaaam!!!!
Anschließend mit dem Bus durch boston city. Hübsch, hübsch! Nice city! Very great! Mir war kein bisschen kalt übrigens! Kein wunder. Meine schichten: langarm-shirt, t-shirt, strickjacke aus fleece, Winterjacke, schal.
Untenrum: dicke strumpfhose, socken, jeans.
Da fühlt man sich irgendwie leicht dick ^^ tja... aber’s hält warm!
Nachmittags um 4h: Volleyballmatch, dass Masco verlor. Im ersten Drittel sah noch alles toll aus, wir haben es hochhaus gewonnen, und dann ging es steil bergab... schade, scahde..
Benni und ich unterhielten und über die Lehrer am HGT.
Abend: Kino: „Ray“
Die Biographie von Ray Charles. Echt gut, aber sehr lang, und nach so einem Tag schwierig durchzuhalten.
Jetzt liege ich im Bett, und bin totmüde (es ist zwanzig vor 12), deswegen ist dieser tagesbericht ziemlich „knapp“ ausgefallen. Sorry!
Good n8! J

Tag 6 (Samstag)
Es ist Wochenende. Da die Willkommensparade der RED SOX heute war, mussten wir Boston irgendwie umgehen, also sind wir nach Maine gefahren. Erst shoppen im Outlet Center „the kittery“, dann an den Ozean, der mich seeeehr an Die Bretagne erinnert (naja, is halt atlantik, ne..), dann nach New Hampshire für’s Essen. Maine und New Hampshire sind schöne staaten!
Ich habe 15 Postkarten gekauft, 5 sind schon geschrieben J Aber das ist noch laaaange nicht alles!
Anmerkung: Ich war übrigens im Paradies!!!! Im „kittery“ gab es einen LINDT-OULET-STORE!!!!!!!!!! Mehr muss ich da nicht sagen, oder?
Wir haben uns umgezogen, ich habe neue orange creolen für mein Outfit gemacht: Oranger Rock, schwarze Strumpfhose, schwarzes Oberteil, Stiefeletten, orange ohrringe. Very halloweenish, und very sweet!
Ich denke, das zieh ich morgen auch an.
Dann sind wir zu Sabrinas party gegangen (eine Freundin von Kirsten, die uns Mittwoch auch zur schule gefahren hat). Daniel, verkleidet als werwolf, und sabine, verkleidet als kitty (oder so.. sah süß aus! àich verweise hier auf CJ(insider)), waren auch da, sonst nur amis. Es war ziemlich lustig. Wir haben Air-hockey gepsielt. Dann sind wir ins Wohnzimmer gegangen, wo ein feuer im kamin brannte, darum war es ziemlich heiß! Dan und ich haben ein paar spaß-gerüchte kreiert... *breitgrins* Und dann haben wir Dare or Truth kurz gespielt. Ich musste im Kreis tanzen und „I’m a wienerschnitzel“ singen. Superlustig! 1 Minute konnte ich jedoch nicht durchhalten, weil ich so lachen musste!
Dan und ich wollten einen Film gucken, aber bis wir die anderen überredet hatten, war’s schon zu spät... naja..
Die Kostüme waren übrigens teils lustig, teils seltsam..
Jaja... Jetzt bin ich wieder im bett (es ist 12.45h), und hundemüde...
Good n8!

Tag 7 (Sonntag) – Halloween
Heute früh sind wir um 8h aufgestanden, und gegen 9h losgefahren^.. achja, heute nacht war übrigens Zeitumstellung.. hab ich irgendwie leicht vergessen, deswegen dachte ich zwischendurch es sei schon sehr spät... whatever..
Im Auto bin ich eingeschlafen... Als ich aufwachte, waren wir an der Plimoth Plantation angekommen. Erst sind wir in das Siedlerdorf gegangen. Die Leute dort „leben im 17. Jahrhundert“. Es ist spaßig, mit ihnen zu sprechen!! Eine Frau wollte partout nicht lesen lernen, sie fand, Frauen sollten sowas nicht können! Eine andere Frau hat mich gefragt, ob ich gerade vor dem Krieg fliehen würde, als sie erfuhr,d ass ich aus Deutschland bin.. *g*
Dann gingen wir ins Indianerdorf.. Besser Native Americans. Die Leute dort leben heute, die wissen was eine richtige Schule ist, und was Technik ist, etc. Aber sie erhalten ihre Kultur aufrecht, und erzählen einem viel darüber. Das war sehri nteressant!!
Dann ging’s zur Maylower II. Ich hatte sie mir größer vorgestellt, wenn man bedenkt, dass so viele Leute von England und auch deren Tiere damit kamen... Aber es war ganz schön!
Es war sooo tolles Wetter! Ein Toller Tag! Wir haben es gut gemacht, gestern mit dem regnerischen Wetter nach Maine an den Ozean zu fahren (nur mit stürmischem Wetter ist der Atlantik toll!!), und heute mit dem guten Wetter diese Ausflüge zu machen...
Zu Hause haben wir uns schnell fertig gemacht, und sind dann zur Halloween Party. Wir kamen 1 Std. zu spät, aber es war schön, Zeit mit Christian zu verbringen.. trotzdem war es extrem kurz, irgendwie! Keine Musik, kein gar nix.. langweilig!
Das einzige Highlight für die Anderen: Ein Trampolin im Backyard! Sabine ist it dem Trampolin voll aufgegangen! ^^
Ja, und jetzt gucken wir gerade Harry Potter 1. Süßer Film! Morgen gucken wir wieder einen Film: „The perfect Storm“, der ja hier in der Nähe spielt. Hoffentlich besser, als „the Crucible“, aber ich denke, das ist nicht schwer...
Tag 8 (Montag)
Heute morgen hatten wir erst 20 min. homeroom, dann haben wir „the perfect storm“ geguckt. Dramatisch, aber nicht schlecht!!
Dann hätten wir in den Unterricht gehen sollen, sind aber in die library gegange, haben im internet gesurft; das einzig nervige: Die Tastatur(z und y sind vertauscht!), und man darf nicht chatten!
Sarah und ich sind mit Kirsten in Mathe gegangen.
Was ich als interessant erwartet hatte, endete langweilig. Um es mathematisch auszudrücken:
V=0 mit V=Verständnis.
In Deutsch schrieb Kirsten einen Test, also bin ich wieder in die library gegangen, wo Christian und ich die Stunde verbracht haben.
Jetzt sitzen wir gerade im „gymnasium“ und gucken, wie das Masco-Volleyball-team schon wieder verliert! Sehr traurig! Es steht 2:9!! Für die anderen... *heul* fucking shit!
Und Christian macht sich über mich lustig, weil ich gesagt habe „mach das weg!“, als Susi in jedem Satz ein „ey“ eingesetzt hat.
Anmerkung 1: Die flippen voll aus, wenn die einen Punkt machen, obwohl die voll hinten liegen! Voll übertrieben!
Anmerkung 2: Die sind wirklich grottenschlecht, unglaublich! Und soooo gut ist das andere team auch nicht!
Anmerkung 3: Ein Mädchen der Masco, Nr. 27, ist ganz schön krass! Spielt nicht wie ein held, und ist keine beautyqueen! Tut mir ein bisschen leid... trotzdem: krass..... ich komm nich drüber hinweg...
Anmerkung 4: WIR VERLIEREN!!!!(momentaner Stand: 4:16.... und die anderen haben den Ball!!)
Anmerkung 5: Das Team ist in den Pausen Junk food. Ist das zu fassen?!
Anmerkung 6: Vielleicht erklärt die Anmerkung 5 die Anmerkung 3...

Tag 9 (Dienstag) – Election Day

Wow, das ist echt strange! Die Familie ist total aufgeregt, und man merkt Kathy an, wie angespannt sie wegen heute abend ist!!
Naja.. zum Schultag: Aufgrund des heutigen Ereignisses gibt es heute eine Debatte. Dafür wurden wir zunächst in Gruppen aufgeteilt, in denen wir über verschiedenes diskutiert haben. Z.B. über Health Care, oder den irak-Krieg. Ein Typ aus meiner Gruppe, der recht voll dabei war, und viel über die politische Situation weiß, und über Kerrys möglicherweise zukünftiges Programm. Generell waren die meisten aber eher uninformiert, und auch uninteressiert. Ich denke, die sind ganz schön naiv. Nur weil’s denen gut geht, denken sie, jeder in Amerika kann so leben wie sie, und jeder kann es nach oben schaffen! Der American Dreeam lässt grüßen!!
Achja, ein Mädchen war da, die dachte echt, es sollte doch so sein, dass der, der beim Arzt mehr zahlt, zuerst drankommen sollte! Hallooo?!!!! Knock, knock! Anyone at home? Pfff....
Dann die Debatte selbst im Auditorium. Es war interessant, aber ich finde,es ist schon auffällig, wieviele Schüler für Bush debattiert haben! Ein typ war voll extrem! Hat ‚ne Riesen-rede gehalten, die echt ewig gedauert hat... Ich hab auch nicht mehr zugehört dann...
Am Abend sind wir in AIDA gegangen! Eine echt schöne Geschichte mit toller Musik! Amazing! Ja.. echt toll!
Anmerkung 1: In unserer Discussion Group waren ein paar Typen, die mal mitgemacht haben, mal nicht, je nach Interesse am Thema. Als sie mal nicht mitgemacht haben, fragten sie mich ob ficken to fuck heißt. Soviel zum respekt gegenüber gästen...
Anmerkung 2: Mrs Tollman hat uns heute die Zettel gegeben, auf denen drauf steht, in welchem Diskussionsgruppen wir snd, und irgendwie schreibt sie jedes mal meine 3 Namen aus! Echt lustig... dass sie sich diese Mühe macht... Aber ich sag mal nix..

Nachtrag: Corinne hat gestern angerufen. Als ich ihr von den 1,5kg Oreos erzählt habe, ist sie fast ausgeflippt. Sie sagt, Melissa (meiner schwägerin schwester) hat ihr Baby bekommen. Isabell geht es gut: 10 fingerchen, 5 pro hand, 10 kleine zehen, 5 pro Fuß, alls in Ordnung! Aber Melissa erlitt einen Beckenbruch.. die arme!
Christine (meine schwägerin)’s Baby geht es auch gut: 3 cm ist es shcon groß, und hat schon ärmchen und beinchen! *freu*

Nachträgliche Anmerkung 3: schriftlich wären es jetzt 13,5 Seiten.

Tag 10 (Mittwoch)
Oh shit, Bald ist das alles hier shcon zu Ende! Ich will gar nicht daran denken... das ist so ein trauriger Gedanke!
Heute morgen hatten wir eine halbe stunde frei, dann sind wir in den Faculty Dining room durch den Direktor, der einen Award für den besten history lehrer oder so bekam, und unter Reagan schon im weißen Haus arbeitete, in die Bostoner geschichte eingestiegen. Er ist ein netter alter Mann, und hat es echt toll erklärt! Außerdem hat er uns noch ein bisschen über die sprache und über die Leute in Boston erzählt... J sehr lieb..
Dann hatten wir zwei stunden, in denen wir den Host students folgen sollten, in denen wir aber in der library waren, die erste stunde war in dieser jedoch eine klasse, also sind wiri m faculty dining room geblieben, gechillt... Y
Dann sind wir in unseren Gruppen in den Unterricht gegangen. Durch das Alphabet wurden wir eingeteilt, und lustigerweise wurden dadurch alle 4 Pärchen geteilt! L In dem Deutschunterrich tbei den Freshmen in der High school bei Mrs Tollman sollten uns die Schüler fragen stellen. Die waren alle sehr nett, finde ich! Fragen wir „spielst du Fußball?/ist Fußball in Deutschland beliebt?“ oder „wie sind parties bei euch?“ kamen auf...
Anschließend sind Kirsten und ich shcon gegangen. Larry hat uns abgeholt, und wir sind zum Harvard Square gefahren. Kirsten war noch nie in Harvard, also sind wir nochmal hin.. Auch shoppen waren wir, und am Charles River. Harvard zieht sich über ganz Cambridge und Teile von Boston, es ist wirklich riesig! Und sehr schön! Morgen geht’s auf einen Field Trip nach Lexington/Concord... noch mehr geschichte, vor allem halt über die ersten battles mit den Engländern waren..
Nachtrag: Kerry hat die Wahl verloren! Fucking shit! Kirsten ist sauer....
May another 4 scaring years begin!

Tag 11 (Donnerstag)
Heute waren wir mit Mister Thomas, einem History-teacher der Masco, in Lexington und Concord, wo wir viel über die Geschichte in dieser Region gelernt haben. Both interesting and boring. Soooo kalt war es auch nicht, aber heute morgen, als wir aus dem Haus gingen, war es, and i’m not kidding, -1°c!!! Kein scherz! Die anderen wollten mir das nicht glauben.. Nur Benny und christian...
Ja.. Gegessen haben wir in einem süßenCafé, ich glaube in Concord. Christian war so hungrig, er konnte es kaum erwarten! Übrigens hat er mich eine Lemocin-tablette mitgebracht... meine halsschmerzen sind jetzt weg! Hoffentlich bleibt das so!
Ja, zu hause haben wir erstmal eine heiße Schokolade getrunken, das hat und gut aufgewärmt...
Am Nachmittag hat Christian’s Gastmutter mich abgeholt, wir sind zusammen zur mall und chinesisch essen gegangen. Es war echt cool!
Aber ganz im ernst: Ich werde nie mehr in meinem Leben wieder hungrig werden! Ich bin ja soooooo voll!!! Dann wollten wir noch auf eine Driving Range, aber zu meinem Glück, sonst hätte ich mich wahrscheinlich total blamiert, es waren beide geschlossen! Ouf!! Ich, die ich 1 Jahr kaum gespielt hab, und Chris und sein vater mit einstelligen Handicaps? *räusper*
Anmerkung: Am Vormittag hatte ich einen bööösen Lachkrampf, und war sooooo albern! K.a. warum, aber alle waren schon leicht genervt....ich kann doch da nix für!

Tag 12 (Freitag)
Heute morgen, bevor wir gegangen sind, saß Kirsten im Sessel, und Erika lag auf dem Boden und auf einmal springt sie auf Kirsten und öffnet ihre Schuhe! Wir haben so sehr gelacht, und haben dann erika die Schuhe ausgezogen. Situationskomik... Wir waren halt mal wieder abern! *g*
Die erste Stunde hatten wir noch zusammen mit Gruppe A, bei Mrs Tollman. Dann hat Johannes gesagt, er bringt uns zum Raum in der Middle school, aber er kannte den weg gar nicht...Wir haben dann seinen kleinen Bruder getroffen, der und dann hingeführt hat...
Es war nett, mit den Leuten zu sprechen...echt lieb!
Dann mussten wir schon wieder zurück zu Fr. Tollman, wo wir uns mit Kirsten’s Deutschklasse unterhielten. Das war auch nett. Dann: 2 Std. Host student folgen. Wir blieben aber unter deutschen. Dann sind wir für die letzte Stunde zu Mrs Tollman gegangen, wo wir waffeln gegessen haben. Außerdem sollten wir aufschreiben, was uns am besten und am wenigsten gefallen hat... ja.. that’s all!Gleich fahren wir an den Strand, heute abend ist die abschiedsparty.
Die Zeit vergeht so verdammt schnell!!! Ich werde garantiert beim abschied weinen!!!
Anm.1.: Heute Morgen hatte ich shcon wieder so einen gemeinen Lachanfall!!!

Der Strand war geschlossen, also sind wir zurückgefahren... sehr schade!
Naja, zu Haus bin ich also erstmal duschen gegangen, als ich, fertig für die Party, unten war, hab ich mich auf die Couch gesetzt, zu den andern, undferngeguckt... Und da hat Kathy noch gesagt, ich hab ja ne schöne Kette an, wo ich die denn her hätte, und da hab ich gesagt, dass ich die halt auf der Plimoth plantation gekauft hab, und sie hat so komisch gegrinst...
Dann fragt die mich, ob wir in Deutschland auch Kerzen benutzen, ich so ja, aber meine mutter mag des nicht so,.... Und als Erika dann Kerzen angezündet hat, hab ich gedacht, die wollen jetzt ne schöne stimmung machen oder so... Und auf einmal fangen die an , Happy Birthday zu singen! Das war soo eine süße überraschung! Ich war total glücklich darüberr!!! Erika hatte einen schokokuchen gebacken, der noch warm war... lecker!!! Yaaahmi! Dann gab es noch geschenke: indianische ohrringe von der plimoth plantation(daher kathys reaktion auf meine kette), schokolade, eine Tasse von Lindt mit schokolade drin, und ein Poster von AIDA mit allen Unterschriften der Sänger! Cool, oder?? *freu*
Dann fuhren wir zur Party... Diese war anfangs eigentlich ganz lustig, Pizza essen, musik hören... Dann ging’s ans Karaoke! Jo-Hannes hat jede Menge Songs gesungen(mittelmäßig).. Dan hat auch einen gesungen, und zwar voll gut! Dann sind auf einmal alle zu einer anderen Party abgehauen.. Als christian und ich(chris war schon vorher hingefahren, kirsten musste nach hause, da sie ja sa. Morgen einen test hatte), dort ankamen, war es saulangweilig! Da waren alle parties von vorher zusammen besser! Dann sind die auf einmal rausgegangen, und haben taschenlampemfangen gespielt.. Chris und ich haben es uns unter einer Decke gemütlich gemacht. Oh, und es geschah mal etwas.... anderes! Es gab Alkohol... krass, oder? Ich war wirklich sehr erstaunt....
Gegen viertel vor 11 kam Mr. Barton und hat uns abgeholt. Zu Hause angekommen fand ich, in einem HARVARD-Block einen brief von Kirsten. Ich schreib noch einen Brief an die familie, und ging gegen viertel vor 12 ins bett.

Tag 13 (Samstag)

Ich bin um 6h aufgestanden, hab mich fertig gemacht, und war um halb 7 unten. Kirsten saß auf der Couch. Eine halbe Stunde haben wir uns unterhalten. Es war ein Wunder, dass ich beim Abschied von Kirsten, Andrea und Kathy nicht geweint hab!! Larry und Erika haben mich zum Flughafen gebracht. Der Abschied fiel mir sauschwer!! Wobei ich eigentlich erst geheult hab, als wir uns schon verabschiedet hatten... Zum Glück war ich nicht die einzige... Und Mr Barton hat auch noch gefilmt!!
Die Kontrolle war voll der Hammer, schuhe aus, komplett abgetastet, etc. Ich war erstaunt, dass sie meinen Schlafanzug nicht aus meinem Rucksack genommen haben. Hätte ja auch noch zeugs drin sein können...Kann ich aber verstehen, denn das war ja quasi der Flug, der vor drei Jahren ins WTC flog... Ja, der ist von Boston exact von diesem Terminal gestartet... ein bisschen gruselig find ich das schon...
Am Terminal gab es noch einen Shop, in dem ich mir ENDLICH!! Mein red Sox T-shirt gekauft hab...
Im Flugzeug saß ich neben einem Pärchen; sie ist letztes Jahr beim NYC Marathon mitgelaufen, er läuft dieses Jahr. J
In New York angekommen, fuhren wir, nachdem wir unsere Koffer hatten, mit einer weißen Stretch-Limousine zum Hotel. ZU elft saßen wir darin, auf dem Beifahrersitz lagen 3 Koffer, einer bei uns, und im kofferraum noch ein paar. Es war saulustig! Aber eben auch saueng... Naja, ich hatte es bequem!
Im Hostel mussten wir erstmal eeewig warten, bis MK mal mit dem (übrigens stockschwulen) Typ an der Rezeption gesprochen hatte! *nerv* Als der uns schließlichunsere Zimmer zeigte, kam das nächste Highlight des Tages! Oder ein Lowlight? Ein Bett war durch ein Laken, das als vorhang benutzt war, „versteckt“... Dahinter verbarg sich.. Und jetzt setzt euch besser, wenn ihr es nicht schon tut... ein dicker großer(...) Mann, mit Frau. Scheiße, war das ekelhaft! Wääh! *schüttel*
Anm.1: Man vermutet, die Frau sei eine nutte gewesen. Beim Anblick des Mannes versteht man, warum!
Wir luden unsere Sachen ab, und gingen. Vorher jedoch gingen wir noch auf die Dachterasse. Ich war so beeindruckt von der Aussicht, dass ich am liebsten ganz laut „god Bless America“ geschrieen hätte!
Da wir alle hungrig waren, gingen ein paar von uns zum KFC, wovor ein paar Demonstranten Blätter verteilten, und zum Boykott gegen KFC aufriefen. So’n scheiß! Chicken schmeckt doch geil!!! Hab ich dem nervigen Typen auch direkt ins Gesicht gesagt! *frechsei*
Dann gingen wir den Broadway runter, und zum Ground zero. Ich hatte es mir größer vorgestellt, aber irgendwie war es schon gruselig. Wer vor den Anschlägen da war, und den Ground Zero so noch nicht gesehen hat, bekommt einen Schock, denke ich!
Dann ging es zur Wall Street. Wir haben CJ mit kameras beladen, uns vor George Washington (auch liebevoll Onkel Georg genannt) aufgestellt. CJ musste mit jeder unserer Kameras ein Photo von uns machen! *g* Es hat ewig gedauert, und bald sind wir möglicherweise auch in China bekannt! Anschließend liefen wir zur Fähre, die uns bei Sonnenuntergang nach Staten Island fuhr. Es war ein wundershöner Anblick von Manhattan und der Freiheitsstatue, aber die wahre Skyline, so wie sie jeder in der Welt kennt, gibt es einfach nicht mehr, und das ist schon traurig. Die skyline ist.. kaputt!
Leider knipste ich, schlauerweise, meinen Film voll, und hatte natürlich keinen neuen dabei! Typisch, echt!
Auf Staten island sind wir direkt auf die Fähre zurück gewechselt(die ja die gleiche wie hin war), und wieder war der Anblick Manhattans überwältigend!


Noch überwältigender jedoch war das Empire State Building. Nachdem wir drinnen eine dreiviertelstunde auf CJ und MK gewartet hatten, fuhren wir endlich hoch! Im 80. Stockwerk war es eine tolle Aussicht, aber es war nicht wirklich das wahre! Aber dann ging es auf die Dachterasse, und ein besseres Wort als Überwältigend gibt es einfach cniht, um dieses Gefühl, diesen Anblick, diesen Eindruck zu beschreiben! Ich liebe New York!!!!
Nach dem E.S.B. sind wir direkt zum Hostel zurück. In der Zeit, in der die anderen geduscht haben, bin ich runter zu Christian. Übrigens wurde uns ein neues zimmer zugeteilt. Zum glück!!
Anm. 2: Geschlafen hab ich scheiße, denn ich werde gerade krank!
Anm. 3: CJ ist in unserem Zimmer. Kein Kommentar!
Anm. 4: Wir haben keinen Mülleimer im Bad! Die Jungs haben gar keinen!
Anm. 5: CJ und MK haben sich voll gestritten! Sehr lustig!

Tag 14 (Sonntag)
Ich bin heute morgen aufgewacht, und mein Kopf war zu. Mein Mund bewegte sich, aber es kam kein Ton raus! Echt krass! Etwas freier war ich dann aber nach der heißen Dusche. Das heißt jedoch nicht, dass es mir wirklich gut ging! Ich fühlte mich total krank! Das Frühstück stand bei einem Italiener statt: heiße schokolade + brötchen mit Butter.
Die heiße schokolade war, das war mein erstert eindruck, der sich wenieg später auch bestätigte, mit Wasser anstatt von Milch gemacht. Das machte mit ein bisschen grummelig, zumal die Schokolade auch viel zu heiß war!
Nach dem Fürhstück hatten Cj und MK ‚ne tolle Diskussion, was denn jetzt zu machen sei! Sie beschlossen, dass CJ mit uns zum Cloisters fahren sollte, anschließend gemeinsames Shoppen am Times Square-Abendessen im Hard Rock café. Die, die wollten, konnten nach dem Cloisters in’s Musical mit MK. Johannes, Katharina S., Jan-Niklas, Katrin und Sabine nahmen dieses Angebot an.
Der Weg alleine mit CJ zum Cloisters war ziemlich abenteuerlich!
Als wir aussteigen sollten, ging die Tür zu fürh zu, und Katrin, Nina, Sarah und Katharina Mau blieben drin. Da wir schlauerweise fü diesen Fall nichts festgelegt hatten, wusste keiner, was zu tun war! die 4 Mädchen fuhren bis zur nächsten Haltestelle, stiegen dort aus; Cj beschloss, wir sollten schonmal vorgehen, sie und Patrick und Mark fuhren den Mädels hinterher. Wir waren oben angekommen, und warteten Hunder Stunden, Grund: Unter New York fuhren 7 deutsche mit der U-Bahn hin und her, in der Hoffnung, die anderen zu finden! Somit dauerte es etwas..
Diese Burg war ja eigentlich ganz shcön, trotzdem haben die meisten darüber gemeckert...
Wir aßen bei Mc D., und fuhren dann erstmal zum Broadway, wo wir MK bei Macy’s trafen. Diese händigte die Musical-tickets aus, und die Musical Leute fuhren zum Hostel um sich umzuziehen.
Wir fuhren zum Times Square Und dieser war, wie schon so viele sachen zuvor, überwältigend! Als wir beim Toys’R’us vorbeikamen, war ich nicht mehr zu retten! Mit einem Grinsen vom einem zum anderen Ohr lief ich dadurch! Genial1!!!
Anschließend, mir taten die Füßen übrigens sauweh, liefen wir ein paar Blocks weiter zum hard Rock Cafße, und nachdem wir ein bisschen Zeit im Shop verbracht hatten, wurde ein Tisch frei. Christian und ich haben uns Chicken Winds geteilt. Und - Heilige Scheiße!!! – waren die HOT!!! Sowas scharfes hab ich noch nie im Leben gegessen! Meine Kehle brannte, genauso meine Lippen! Echt krass....
Da es nun Einigermaßen Nacht war, machten wir uns auf den Weg nach hause. Ich shcätze, es war 11h, als wir ankamen. Katharina und ich sind zu den Jungs gegangen. Gegen halb 1 kamen die Musical-menschen wieder. Es war ein lustiger Abend... J
Anm: Wir hatten jetzt eine Tüte in unserem Mülleimer, die Jungs haben einen bekommen!

Tag 15 (Montag)
Wie jeden Tag standen wir um 8h auf, und trafen uns, wie immer, um 9h zum Frühstück. Der Kakop war echt nicht gut!! Da lernt man Milch im Kakao wirklich zu shcätzen!!
Wie auch immer: Mir ging es immer noch beschissen!
Naja. Als Programm war das Guggenheim Museum, der Central Park und shoppen Geplant. Keiner, naja die wenigsten, wollten wirklich ins Guggenheim Museum! Aber Cj und MK bestanden darauf... Nachdem wir draußen ewig gewartet hatten, weil die Schlangen an den kassen 1.000.000m lang waren... Ich hab mich auf die Mauer gesetzt, die total kalt war. Als ich wieder aufstand, war eine neue Redewendung geboren: Mir liefen 10.000 Blut durch den Popo!
Whatever.... Architektonisch ist das Guggenheim Museum ein tolles Werk! Aber die Ausstellung über die Azteken fand ich saulangweilig! Und da war ich wohl nicht die einzige... Wir waren in 30min. durch, sind dabei noch in die hinteren Räume gegangen, und ich habe noch mit Benny und Christian über ein Bild von Kandinsky diskutiert, dass wir in Französisch mal behandelt haben.. naja...
Dann gingen wir in den Central Park, wo wir ein bisschen rumspazierten, und noch ein paar totaaaaaaaal süße Squirrels gesehen haben... Es war ein bisschen kühl, aber zu ertragen. Außerdm hatte ich ja meine private mobilheizung.
Nach dem Central Park sind wir zu einer berühmten Library gelaufen, in die wir aber nicht reinkonnten (was kein großes Dilemma war)... Von dort aus sind wir zur Bahnhofshalle gelaufen, die übrigens wundershcön ist!! Auf dem Weg dahin haben wir uns mit CJ darüber unterhalten, wann wir wieder zurück vom shoppen sein müssen. Sie meinte um 8h, was uns aber zu früh war. Ihre Antwort darauf war, dass sie das MK schon sagen wollte, es aber, wie aus ihrem Unterton zu entnehmen war, deshalb nicht getan hatte, weil sie „Angst“ vor eienr weiteren Diskussion mit MK hatte. „no comment!!“ Zu sagen, ist hier wohl Kommentar genug, oder? Wie auch immer, von der Bahnhofshalle aus gingen wir zu siebt, nachdem wir die shcönen Bahnhofstoiletten getestet hatten, shoippen. Wir gingen zur Fifth Ave., Zum Times Square, zum Broadway... Ich glaub das ist alles.. Shoppen halt! J
Am Abend aßen wir bei Pizza Hut, als Nachtisc: DUNKIN’ DONUTS!! Yaaaahmi! Ich liebe Amerika, hab ich das schonmal erwähnt? *g*
Danach sind Benny, Sabine, Sarah und ich zum Hostel zurück, Christian, bene und Katha mussten noch was besorgen. In der Nacht hat CJ uns erlaubt, zu unseren Freunden af’s Zimemr zu gehen, solange wir wollten, Hauptsache, wir sind morgen früh wieder auf dem Zimmer.
Während Katha und Bene, und Christian und ich also unseren Spaß hatten, (Benny tat mir shcon leid..) Hatten die Hostel-Besitzer unten an der Rezeption auch heftig ihren Spaß! Sie hörten die halbe Nacht über Klassiker von Frank Sinatra... *breitgrins*

Tag 16 (Dienstag) – Abreise
Da ich gestern abend, als ich zurückkam, meinen Koffer nicht packen konnte, weil ich sonst die anderen geweckt hätte, musste ich es heute morgen, totkrank, machen. Nachdem wir unsere Koffer nach unten in einen Raum gesperrt hatten, frühstückten wir schnell bei dem Italiener, und gingen dann noch schnell ein paar stunden shoppen.
Wir sollten uns um spätestens 1.15pm am Hostel treffen! Das war zu schaffen...


Anm. 1: Benny und Sabine durften übrigens alleine shoppen gehen.
Gründe: 1. Sie waren nett, und freundlich, als sie um Erlaubnis fragten.
2. Sie haben den Taktischen Fehler, MK zu fragen, vermieden, und sich die Erlaubnis von Cj eingeholt!
Wir sind nochmal zur Fifth Avenue, und gingen zu Tiffany’s und anderen TOLLLEEEEN Läden, in denen man mal gewesen sein muss!
Zurück am Hostel, auf den Transport zum Flughafen wartend, verteilten wir shconmal die Koffe,r was schwer war, denn der Raum war VOLL mit Gepäck! Und nicht nur mit unserem. Man musste also unseres von fremdem unterscheiden! Als das also geschafft war, fuhren wir zum Flughafen. MK hat den Typ von der Rezeption noch angelogen... Meinte, das Hostel wäre gaanz toll gewesen! *räusper*
Auf der Fahrt zum Flughafen bin ich an Christians Seite eingeschlafen. K.a., ob ich tolle Anblicke verpasst hab, aber es ist zu erwarten. Beim Einchecken der Koffer tauchte jedoch ein Problem auf! Christian und ich wollten zusammen einchecken, um nebeneinander zu sitzen, und gingen also zusammen an einen Schalter. Die Frau jedoch ghat nicht verstanden, dass das Gepäck bis Luxembourg durchgehen sollte. Also hat sie uns auch nur Tickets bis Frankfurt gemacht! Also mussten wir nochmal zu ihr zurück. Sie machte neue Aufkleber, und verschwand nach hinten. So wirklich vertraut haben wir der ganzen Sache nicht...
Das Gleiche ist Patrick, Nina, Katrin und Mark passiert.
Im Flugzeug war mir immernoch totaaal krank! Dass der Pilot uns in einem 17°C-warmen New York sagte, dass es in FfM schneit, und um die 0°C kalt ist, hat das nicht geändert!
Anm. 2: Irgendwie war der Pilot aber cool!...
Neben Christian saß eine junge Frau, die ihr Laptop dabei hatte. Und sie guckte die erste Staffel von Sex and the City! Echt cool!
Zwischendruch bin ich mal aufgestanden um mir die Beine zu vertreten, und bin zu Bene und Katah gegangen. Wir haben ein bisschen späßkes gemacht.
Anm. 3: der Typ neben den Beiden war Franzose. Die ganze Zeit war er total genervt von unserem Gelächter und öetztendlich war er geradezu froh, dass es Turbulenzen gab, sodass der Pilot uns aufforderte, unsere Plätze aufzusuchen!
Die Turbulenzen waren aber gar nichts: ein bisschen gewackel, wahrscheinlich wegen des Schnees, oder Luftlöcher oder so...
Anm. 4: Ist euch schonmal aufgefallen, dass der Audruck „löcher in der Luft“ irgendwie ein bisschen seltsam ist?
Der Film war „Spider Man 2“. Fand ich nicht soo den Knüller, aber schonmal besser als dieses „Voll auf die Nüsse“-Ding auf dem Hinflug...Ichhab mich anders beschäftigt...
Irgendwann bin ich dann aber eingeschlafen.. Als ich aufwachte, war das erste, was ich sah Benny. Und mir ging’s scheiße! (nein, da besteht kein Zusammenhang!)
Übrigens war ich da nicht die Einzige... Während der Turbulenzen ist einer Frau wohl so schlecht geworden, dass die ein totales Kreislaufproblem bekam. Zum Glück gab es einen Arzt an Board. während des restlichen Flugs hing sie übrigens am Tropf. Die Frau wurde bei der Ankunft sofort von Sanitätern versorgt.
Anm. 5: Das war so voll die Film-Situation: „Ist Zufällig ein Arzt anwesend? Wir brauchen einen Arzt..!“
Als Essen gab es übrigens Türken mit sweet potatoes. Ganz lecker...
Das Frühstück fand ich etwas mickrig. Ich meine, es war okay, aber MK hatte uns schon von tollen Frühstücks mit Ei und so vorgeschwärmt...
Anm. 6: Wir haben übrigens vor dem Flug gezählt, und schätzen die Anzahl der Stewards auf
5, und 10 Stewardessen...
Wir durchbrachen die tiefliegende Wolkendecke bei –1°c und sahen Schnee. Überall.
Die Wartezeit auf den Flug nach Luxembourg verbrachten wir mit.. rumlaufen, ich hab mich „frischgemacht“(sofern man das sagen kann, war ja krank..!)
Wie auch immer... Die Stewardessen auf dem Flug nach Luxemburg waren übrigens leicht unfreundlich... Aber da kann man ja nix machen..
Auch in Luxemburg durchbrachen wir die teifliegende Wolkendecke und sahen noch mehr schnee!
Alle Koffer kamen an, außer dem von Nina und dem 2. von Katrin. Die waren in Frankfurt geblieben... ^^
Aus dem warmen New York, aus dem Land der unbeschränkten Möglichkeiten, aus der neuen Welt, waren wir also ins kalte Europa, in den Alltag, in die alte Welt zurück verfrachtet...











































Im Nachhinein:
Ich hab mich nur langsam wieder an den deutschen Schulalltag gewöhnt. Dass ich ein paar Tage krank war (und übrigens die Halbe Familie angesteckt hat), hat es mir noch schwerer gemacht. Ich vermisse Amerika, dieses Land, wo alle so freundlich und offen waren, diese andere Welt!
Direkt die ganzen Klausuren, mein Geburtstag, der von Christian und Benny, das plötzliche Bewusstsein, Advent zu haben, dass das Jahr bald shcon zu Ende ist... Alles auf einmal, und man ist noch gar nicht wieder zu Hause!
Der Austausch ist nur noch in uns präsent, für die anderen ist es, als sei er nie passiert, alles ist für sie normal, aber wir sind an Erfahrung gewachsen.
Unser Horizont ist erweitert.
Vorurteile sind bestätigt und widerlegt.
Freundschaften sind entstanden, über einen ganzen Ozean!
Für Europa hat sich nichts geändert, für uns so vieles...


Amerika – eine andere Welt

Hier ist eine Liste der Sachen, die anders sind:

-Alles ist viel größer: Kühlschränke, Häuser, Flaschen, die Schule... Alles!!!
-Alles ist auch viel billiger: bezahlt man in D-land mind. 50, 60€ für eine Jeans, sind es in den Staaten höchstens 30 $!!
-Das Wasser in der Toilette wird abgezogen, in einem Strudel.
-Alle sind viiel Netter!!
-Im Unterricht darf man essen und trinken, Cappies und Sonnenbrillen tragen!(was ich gut ausnutzte!)
-Die Anzahl der Bush-Anhänger ist viel größer!
-Die Leute in Massachussetts sind sehr interessiert am Rest der Welt!
-Es ist kälter!
-Der herbst (in Neu England der „Indian Summer“) ist zum verlieben, wenn man von der Kälte absieht.
-Die Leute halten sich an Geschwindigkeitsbegrenzung, überholen aber, auf welcher Spurt sie gerade lustig dazu sind!
-Die schulbusse sind nur fü Schüler!(ach!)
-Man darf das Schulgelände, auch in der High School, nicht verlassen... aber wo will man auch hin!
-Die Häuser sind anders verteilt: man fährt eine Straße durch den Wald entlang, und ab und zu geht es rechts oder links eine Auffahrt rein, an deren Ende ein großes Haus steht, mitten im Wald!
- von deren technischer ausstattung in der Schule träumen wir!
-Man hat zwar um viertel nach 2 Schulschluss, hat aber zwischen 12 und 1 irgendwann mal 20 min. Lunch time!
-Parties:
1. Kein alkohol!
2.Spiele, die oft peinlich sein können!



P.S.: Per Hand sind dies 29 seiten.
P.P.S.: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!