Ansichten eines Küken


Also hier der auuussssfüüühhrlicheeee Bericht über die einwöchige Kursfahrt(holt euch was bequemes zum sitzen, und was zu trinken, denn das wird lang!Achja, und passt gut auf, denn vieles, was ich erzähle, ist für das spätere sehr wichtig!)...Glaubt nicht, ich würde diesen Bericht einzig und allein für euch schreiben, ich schreibe ihn auch, damit ich mich später mal daran erinnern kann...

Am Freitag, dem 7.5.2004, waren alle in der schule schon total aufgeregt, in keinem einzigen Fach konnten wir uns noch konzentrieren, unsere Gedanken schwebten bereits bei der Busfahrt und der Reise. „mit wem bist du nochmal in einem Wohnwagen?“; „Hoffentlich haben wir wirklich genügend eingekauft!“ ; „Hast du schon gepackt?“... Wir redeten die ganze zeit im Unterricht nur über solche Sachen, und ließen die Lehrer daher reden. Keiner hörte zu!.... Die einzige Lehrerin, der es genauso ging wie uns, war Frau Scheer. Auch sie konnte sich kein bisschen konzentrieren, also haben wir die histoire-stunde damit verbracht,uns zu unterhalten!
13.00h: Herr Jakobs, unser Reli-lehrer, beendete die Stunde 5 minuten vor schluss, wünschte uns noch eine schöne woche, und dankte uns, dass er in der folgenden woche 2 freistunden mehr hätte.
Mit ganz viel gerede gingen wir die 3 Etagen runter, total aufgeregt, und neugierig, wie es am abend laufen würde. Einige stellten schon Vermutungen an, wir würden es doch nie schaffen, um 22h wirklich da weg zu kommen... Und tatsächlich! Nachdem wir eine dreiviertelstunde gewartet hatten(denn wir waren ja alle schon um 21.30h da!), in der leichten Kälte, erst im nieselregen, dann in einem richtigen schauer, nachdem wir alle schon genervt waren, nachdem die Busse beladen waren(bei uns mussten sogar taschen nach oben geladen werden, sodass wir nicht genügend Platz hatten, und eine schülerin, Hannah, in den anderen bus gegangen ist), und ich mich schließlich neben Herrn May setzen musste, den wir nachher unter uns den „mayor“ nannten, nachdem wir uns alle verabschiedet hatten, fuhren wir gegen 22.30h am Hauptbahnhof in Trier ab. Die Kursfahrt hatte begonnen!
Aber mir war so langweilig... Es war Nacht, hinten waren die Idioten, die alle alkohol tranken, weil Dominik am 7.5. 18 wurde, wir waren müde, der Busfahrer war alt, und wollte keine Musik spielen, Ich saß neben einem lehrer, und um mich herum gab es fußballdiskussionen! Ursprünglich wollte ich mich mit Thorsten zusammen hinsetzen, denn wenn man sich gut versteht, kann man sich ja ruhig aneinander anlehnen... ;-) Aber uns wurden die Plätze geklaut!!!
Also versuchte ich zu schlafen, aber ...oh ma bonté,.... Wisst ihr, wie wahnsinnig ungemütlich Busse sind, wenn man sich nicht an seinen Nebenmann anlehnen kann? Ich wünsche euch nicht, es zu wissen! Kawai ging es natürlich gut! Sie hatte sich irgendwie halb auf Alex gelegt, und war mit einer warmen Decke zugedeckt. Die konnte schlafen... Ich war extrem müde, denn nach einem Tag mit 4 stunden unterricht(verteilt auf 6), rest-koffer-pack-stress, und etwas mehr als einer Stunde Tanzen(denn es war ja Freitag, also hatte ich Tanzkurs gehabt) hatte ich soviel energie verloren, dass mir die augen allmählich zu fielen...aber ich bin immer wieder aufgewacht, weil es wirklich sehr unbequem war... Und ich traute mich nicht, mich an den mayor zu lehnen.. Immerhin ist er ein „Lehrer“! Irgendwann um 0h habe ich mitbekommen, wie Leute „happy birthday“ sangen.. Der mayor hatte wohl geburtstag....Ich stellte mich schlafend, denn ich war so müde, dass ich noch nicht mal sprechen konnte.... Ich hatte auch irgenwie leichte Kopfschmerzen...So gegen 1 oder 2h war dann Busfahrerwechsel... Und hallooo! Wer da einstieg.. der gefiel mir.. und da war ich nicht die einzige! Michael, 25 jahre alt, Wohnhaft in trier(wir vermuten Trier Euren, will heißen quer gegenüber von Christian Schmidt(im weiteren Schmiddi genannt..)),und.. nicht schlecht aussehend! Und ein echt cooler Typ! Naja,.... gegen 4h morgens...(und jetzt kommt’s) hielten wir auf einmal.. keinen hat das gestört.. wir dachten erst péage(wir waren ja am schlafen), als wir etwas länger standen, dachten wir, wir würden tanken.. Aber auch das war falsch!! Das problem war der andere Bus... Denn da war irgendein dummer Schlauch kaputt... eine stunde dauerte es, den Bus irgendwie zu reparieren! Und das war noch nicht mal gut gemacht! Franchement.... c’était horrible! Wir alle waren total motzig.. wir machten also ein päuschen, und auch wenn wir versuchten, weiterzuschlafen.. keiner konnte!! Das hat wirklich keinen spaß gemacht...eine stunde später fuhren wir weiter. Irgendwann ist Sabrina dann nach hinten gegangen, und hat sich irgendwo bei jemanden auf den schoß gesetzt oder so... Somit war ein Platz neben Sabine zwei oder drei reihen schräg hinter mir frei geworden.. also hab ich mich zu ihr gesellt... war shcon gemütlicher, irgendwie... gegen halb 7 wurde es hell... Ein bisschen haben wir noch geschlafen...
Gegen 9h waren wir in Avignon angekommen, eine Stunde nach der geplanten Ankunft... Wir sind ein bisschen durch die Stadt gelaufen, und hatten dann eine halbe stunde für uns. Isabel und ich sind ein bisschen spazieren gegangen, ich hab noch kurz zu haus angerufen, um Bericht zu erstatten... Avignon ist eine sehr schöne Stadt! Wir sind alle zusammen zum Papstpalast gelaufen.. In Frankreich ist am 8. Mai Feiertag, jedes Jahr werden also ganz viele paraden der Polizei, der armee, etc. abgehalten, um den Sieg über Deutschland zu feiern. Natürlich waren wir dann ein bisschen fehl am Platze... eine gruppe von ca. 80 deutschen am 8. Mai, von denen die hälfte kein Wort französisch spricht,..... Ich fühlte mich leicht unwohl, habe aber trotzdem ein paar Soldaten gefragt, ob ich ein Photo von denen machen dürfe.. die sahen echt süß aus, und ihr wisst ja: ich steh auf Männer in Uniform!! Die haben sich also schön positioniert, und ich hab mein photo geknipst....Ich werde das Photo mitschicken.... *g*
Wir liefen also irgendeinen Berg rauf, und es war ganz schön warm... Aber es lohnte sich. Oben angekommen hatte man einen tollen Blick auf den Rhône, und auch auf ... na? Erratet ihr es? auf den PONT D’AVIGNON!!! Ich, quietschfidel, hab alle mit dem berühmten lied genervt (und auch ihr kommt jetzt nicht drum rum...): „Sur le Pont d’Avignon, On y danse, on y danse, sur le pont d’avignon on y danse tout en rond!!!“ *sing* Diese brücke ist deswegen so berühmt, weil sie nur zur Hälfte da steht... Man könnte fast meinen, sie wurde nie fertig gebaut, oder sie wäre in einem Krieg zerstört worden.. Aber nein, Diese berühmte Brücke wurde 1660 vom Rhône entgültig zerstört.. Sie war vorher schon öfter vom Rhône demoliert worden, die Bewohner von Avignon haben sie oft wieder aufgebaut, aber in 1660 haben sie es dann aufgegeben... Die Brücke ist nach dem Schutzheiligen der Stadt benannt:le pont Saint Bénézet.
Wir sind dann also weitergefahren....Der Mayor hat sich nach ganz vorne direkt neben Michael gesetzt, also sind isabel und ich zusammen in die reihe, in der am anfang der reise der mayor und ich saßen... irgendwann am Nachmittag waren wir angekommen... Der Wohnwagen, in dem ich mit Isabel, Cynthia und Ines wohnte, war irgendwie klein... aber ganz gemütlich....
Ich beschreibe euch mal den Aufbau: Man kommt rein, und links von sich hat man ein kleines Bad, in dem sich eine Dusche und ein Waschbecken befinden. Sind insgesamt vllt. So 2 m²... Schätz ich mal so... wenn man reinkommt, hat man auch links vor sich ein Schlafzimmer mit einem Doppelbett, in dem Isabel und ich geschlafen haben. Dort ist auch ein relativ großer schrank. Zum Rumlaufen ist da nicht viel Platz, man kann einmal um das Bett rumlaufen, wenn man nicht breiter als 60cm ist.... Das Bett selbst ist auch etwa 60 cm hoch... Eigentlich war es sogar ganz bequem.. Zurück zum Eingang. Das „wohnzimmer“ besteht aus einer Eckbank, einem Tisch, den man aber auch zusammenklappen, und unter einen Schrank schieben kann, und eben der Küche. Durch die Eckbank hat man ziemlich viel Platz... Man kann die Eckbank aber auch zu einem Doppelbett ausziehen, was wir gemacht haben. Ines hat dann drauf geschlafen.... Die Küche besteht aus einem Kühlschrank, einem Gasherd, einer Spüle, und relativ viel stauraum... Bei uns war auch ein kleiner miniofen drin. Wir waren froh, dass wir den hatten, die Jungs nebenan hatten keinen, und sind dann jeden morgen rübergekommen, um ihre aufbackbrötchen bei uns zu machen... *g*
Jeder Wohnwagen hatte eine Gasflasche, mit der man auskommen musste. Wenn man mehr brauchte, musste man sich eben eine neue kaufen.. Wir sind aber gut damit ausgekommen, ein oder zwei Wohnwagen haben sich eine neue gekauft, sonst ging es... Man muss aber dazu sagen, dass die meisten, als sie erfuhren, dass man die neue Gasflasche bezahlen muss, zu den öffentlichen Duschen gegangen sind... War aber auch nicht schecht, denn da hatte man ja soviel warmes wasser, wie man wollte, und das war ganz lustig... Es gab an einer stelle geschlechtergetrennte duschen, und an einer anderen gemischte.. natürlich gab es Kabinen!! Die meisten von uns sind zu den gemischten gegangen, weil die einfach näher waren!!
Aber zurück zum Wohnwagen! Geschirr, etc. war natürlich in den Wohnwagen drin... Die Toilette war, vom eingang gesehen, hinten Rechts.. da gibt es ncit viel zu erzählen.. war halt nicht viel platz drin.. aber das braucht man auf der toilette, glaub ich, auch nicht, oder? Direkt daneben gab es noch ein Schlafzimmer, mit zwei einzelbetten, die noch nicht mal einen meter breit waren... vllt. 60 oder 70cm breit oder so... Von außen hätte man meinen können, Toilette und 2. Schlafzimemr sind nur zwei abstellkammern... Die Türen hätten darauf schließen lassen können.. Und in diesem zweiten schlafzimmer war es wirklich saueng! Da hat auch nur Cynthia drin geschlafen...
.. Wenn man aus dem Wohnwagen rauskommt, hat man...so etwas wir einen vorgarten.. naja, so kann man es nicht nennen.. aber es war auch kein hof.. einfach ein kleiner platz davor.. Mit ganz vielen steinen, d.h. man konnte nicht barfuß raus, das hätte sauweh getan!! Außerdem gab es so etwas wie eine Terrasse, also ein paar Platten, umzäunt, darauf ein Gartentisch mit stühlen.. Wir hatten auch zwei Gartenliegen....
Direkt rechts von uns, also vom eingang des wohnwagens gesehen, war der Wohnwagen von den jungs, und ich muss sagen, wir hatten die besten nachbarn, die man sich vorstellen kann! Markus Thees, im weitern einfach Thees genannt, ein ziemlich eitler Fußballer(was uns nachher sehr amüsiert hat), christian Schmidt(oben schonmal erwähnt, wie gesagt: im weiteren Schmiddi genannt), Alex Leuck(oh ja... wir hatten so einige ereignisse mit ihm.., alias der stecher) Johannes Weis(im weiteren gebe ich ihm den dramatischen Filmnamen Johnny), und Matteo Weiß(echt lieber Typ... vllt. Erinnern sih einige von euch an meine Klassenfahrt nach Köln in der 10. ...Er war derjenige, mit dem ich in einem Bett geschlafen hatte..).. Ein sehr lieber Haufen! Einziger Nachteil: wir mussten jedesmal, wenn wir zu ihnen wollten, und nicht ganz rumlaufen wollten, über einen Hüfthohen (also hüfthoch aus meiner sicht..*g*) Zaun steigen.. Ich habe mir auch so einige Blaue flecken eingefangen, womit ich ncith die einzige bin!!
Gegenüber wohnten Engländer...Mit denen haben wir auch shcön spaß gehabt! ... erzähl ich alles noch!! Eigentlich sehr nette Leute, aber ich glaube, abgesehen von mir, die immer mit den Leutchen diskutiert hat, mochten sie uns nicht so wirklich....
Der Strand war höchstens 5 Minuten von unseren Wohnwagen entfernt, und einfach Traumhaft!!!! Das Meer war tiefblau, es war so, wie kleine kinder den strand malen: mit kräftigen Farben, und irgendwie verträumt... Magnifique!! Und es ist toll, wenn man sich bewusst macht, dass man im Mittelmeer war! Dieses Wasser, in das wir reingegangen sind.. das war ein kleiner Teil von einem der sieben weltmeere! Ich meine... wow! Der strand war also einfach klasse, und wir waren fast jeden Tag da, haben auch öfter abends Strandspaziergänge unternommen...
So... da haben wir also eine woche lang gewohnt....

Nun weiter zu den geschehnissen!!
Nachdem wir uns eingerichtet hatten, und den Campingplatz erkundet hatten, gingen wir zum Strand, um erstmal abzuspannen! Immerhin hatte dieser Tag vor.... ungefähr 34 Stunden angefangen.. Denn auch, wenn wir im Bus geschlafen hatten, der 7. Mai zählte irgendwie noch zu diesem tag dazu... Ich bin kurz mit den Füßen ins Wasser gegangen, aber es war so kalt, dass ich sofort wieder zurückgegangen bin! Brrr...Aber es war ja warm, also lagen wir einfach so da... Einige, davon die meisten Jungs, sind natürlich ins Wasser gegangen.. und zwar komplett! Uns wurde schon kalt vom zusehen! ...die sonne da unten schien wirklich ganz lange.. Bis halb acht, acht Uhr abends konnte man am strand in der Sonne liegen... danach wurde es ohne Hose und T-shirt zu kalt... Wir sind aber schon etwas früher gegangen, wir wollten ja noch essen!
Am Abend, nachdem wir alle gegessen hatten, haben wir 4 „halli Galli“ gespielt, und dabei ein kleines Smirnoff Ice getrunken.... man konnte feststellen, dass der alkohol nach einiger zeit die Reaktionen verlangsamte, aber das macht das spiel noch lustiger! Nachher sind wir rübergegangen zu den Jungs, also cynthia und ich, Ines wollte wohl schon ins Bett... Und Isabel hatte keine Lust, an den Saufeskapaden teilzunehmen.. Trallala! Wir saßen also drüben, auf der terrasse der Jungs, unterhielten uns... Und irgendwann fingen die anderen mit dem Alokohol an.... Aus der ersten Runde Tequila hielt ich mich raus, die zweite trank ich mit.. Dann folgte eine Runde Bacardi... Dann war Kawai betrunken! Und zwar wirklich!.. Und das war eine Premiere, denn den Erzählungen nach war Kawai noch nie betrunken, normalerweise schläft sie dann einfach ein, und wacht zwei stunden später wieder auf, als wäre nie etwas gewesen. Diesmal torkelte sie rum, Alex und ich sind natürlich hinterher, irgendjemand musste ja aufpassen, dass sie keinen Scheiß baut! Nachdem kawai an den Strand gelaufen war, und sich kurz an Thees geklammert hatte, weil sie ihn so geil findet (Thees hat wirklich einen Adoniskörper....), gingen wir, bzw. zerrten Kawai zurück zu Wohnwagen... Vielleicht kennt ihr diese Maoam-stangen... Die hat Kawai sich in den Mund gesteckt, und Alex sich die andere hälfte.. Quasi so wie beim Salzstangen-Essen.. Das gleiche hat sie mit mir gemacht, und mit Cynthia(und normalerweise hasst sie Cynthia wie die Pest!).. Dann noch Alex und ich.. Und schließlich hat Kawai die Stangen weggelassen, und wir haben uns ein oder zwei mal geküsst.... Ich hatte nicht realisiert, dass anscheinend so viele Leute dabei gewesen waren, aber anscheinend schon... mittlerweile weiß das die ganze Oberstufe.. komisch, ist doch gar nichts besonderes!
Wir standen dann vor dem Wohnwagen, als Thorsten, Marc und Andi vorbei kamen.. ich hab denen noch erzählt, ich sei kein bisschen betrunken, was aber irgendwie nicht stimmte... Aber hey! Ich kann mich an alles erinnern!! Und im endeffekt war ich halt angetrunken..
Alex meinte dann, er würde Kawai ins Bett bringen. Thorsten und ich haben uns kurz skeptisch angeguckt, dann bin ich hin, und meinte, ich mach das schon(immerhin hat kawai einen freund und bei Kawai und alex weiß man ja nie...) Aber kawai meinte, sie wolle von Alex ins bett gebracht werden. Alex hat mir versprochen, sie ncht zu küssen, und sie wirklich nur ins bett zu bringen!
Ich hab mich umgedreht, bin zwei schritte gelaufen, und war wieder bei den Jungs. Thorsten und ich haben und nochmal sorgenvoll und noch skeptischer angesehen, und ich meinte:“nichrs zu machen.. hoffentlich passiert nix!“ Und thorsten hat zustimmend genickt.....
Ich hab Kawai dann nachher besucht... Sie hat mir noch gesagt, ich solle doch, Alex zuliebe, nicht mit ihm in einem Wohnwagen schlafen! Die begründung: kawai wünscht sich, dass Alex mit einem mädchen aus der 9. oder 10. zusammenkommt, und dann soll nichts anderes dazwischen kommen.. Hab ich akzeptiert, dann bin ich gegangen.
Irgendwann kam Matteo vollkommen Betrunken zurück(ichh abe noch nie jemanden gesehen, der so betrunken war!).. Er tat mir richtig leid... Die jungs haben ihn ins Bett gesteckt.. ursprünglich wollte ich dann bei den jungs schlafen.. Da ich nicht im Zimmer mit dem doppelbett schlafen wollte, weil ich nicht in einem Bett mit Thees und Johnny schlafen wollte, und Matteo so betrunken war, hab ich mich entschlossen, bei alex zu schlafen. Zwischendurch, als alex und ich uns über Kawai unterhalten haben, kam aus Matteos Zimmer ein gelalltes:“ich wollte nur sagen, dass Béatrice ein wunderschönes Mädchen ist!“ Ich hab ein „danke“ gerufen, und hab mich dann vor Lachen gekringelt! Aber Alex hat irgendwann angefangen, zu nerven, von wegen ich solle ihn küssen, und er möge mich nicht nur als Freundin, sondern auch als Frau, und so’n zeugs..*nerv* Als er meinte, er wolle mal kurz auf die Toilette, hab ich mich verzogen... Draußen hab ich mich mit schmiddi und Johnny unterhalten.... Ich meinte, es gibt zwei arten von menschen: die einen reden scheiße, wenn sie betrunken sind, die andern sprechen die Wahrheit! Keiner von uns wusste, was alex für einer ist... Aber wir sind uns alle einig, dass Matteo zur zweiten Art gehört.... J
Johnny, schmiddi und ich sind dannnochmal an den strand gegangen und haben uns in den Sand gesetzt, und auf die gegenüberliegende Beleuchtung von Saint Tropez geguckt... Ein toller anblick! ... Wir haben uns über den Abend unterhalten... Um kurz vor 11 sind wir zurück gegangen, denn um 11 Uhr war ja kontrolle! Die Lehrer kamen vorbei, haben geguckt, ob alle da sind, was der Fall war, und dann sind isabel und ich schlafen gegangen.. Cynthia war irgendwann zwischendurch schon ins Bett gegangen... Ein 42-stündiger Tag war nun vorbei!
Der Sonntag verlief eigentlich ganz ruhig... Um 11h trafen wir uns am Strand mit den Lehrern. Jeder Stammkursleiter trommelte seine Leute zusammen, Frau Scheer erzählte uns, dass Frau Wagner mit ihrem stammkurs alleine etwas plante, und das sie das jetzt auch vorhabe.. Wir waren alle einverstanden, uns irgendwann zusammen zu treffen, und ein halbes stündchen oder so kursintern zu plaudern... Schließlich erzählte sie uns, dass ab nun folgendes gelte: Wir sollten um 22.30h vor den Wohnwagen sein, und uns nicht mehr rumtreiben.. bei den nachbarn ist okay, aber so, dass man schnell bei sich ist.... Um 11h sollten wir in unseren Wohnwagen sein, und durften nicht mehr rumlaufen, um halb 12 mussten wir auch in den wohnwagen still sein.. Eine strenge regel,( an die Isabel und ich uns selten hielten.) Dann wollte Herr freiberg, ein alter greis in meinen augen, und der Bio-stammkursleiter, nochmal etwas zu allen sagen... Alkohol sei erlaubt, aber nur soviel, wie man verträgt, man solle sich schließlich nicht total besaufen! Außerdem seien Spirituosen auch verboten. Darunter zählen auch Alcopops! Dann hat er nochmal erzählt, wann wir abends ruhig sein sollen und so.. Schließlich meinte er, die lehrer würden jetzt nach Port Grimaud gehen, wer mitkommen will, kann das tun, es steht einem aber frei.... Da wir alle irgendetwas machen wollten, und Port grimaud eigentlich sogar fester Programmpunkt war(wir waren erstaunt, dass es uns auf einmal freigestellt wurde!), sind wir alle mitgegangen. Port Grimaud ist ein süßes kleines städtchen, fast schon Dorf, von dem man teils meinen könnte, es sei für einen freizeitpark angelegt worden! Es gibt dort irgendwie jeden Tag Markt, was ich ganz süß finde... Die Leute leben dort wohl wirklich vom Tourismus! Es gibt viele kleine Flüsse, die scließlich zu einem Hafen führen. Teilweise sind dort die Flüsse die Straßen, d.h. die Leute haben eher Boote statt autos, es gibt sogar ein Wasser-Taxi, sodass man sich manchmal ein bisschen wie in Venedig vorkommt!! Im Hafen selbst liegen viele Yachten.. Wenn man dort ankommt, und vorher nur im Fernsehen Yachten gesehen hat, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus! Es ist wirklich ganz süß in Port Grimaud! ...nachdem wir über den markt gelaufen waren, und Isabel und ich nun die Yachten bestaunten, trafen wir zufällig Johnny, schmiddi und Thees. Ooh, thees ist echt süß!.. Er lallt immer leicht(...der „trier-Nord“-akzent... *g*), und der absolut süßeste seiner Sprüche ist:“Na, Mädels?“.. den brachte er IMMER; wenn Isabel und ich rüberkamen... Und den bringt er auch jetzt noch... ...Schmiddi erzählte uns dann, dass er aufgewacht ist, und in seinem Bett Rührei gefunden hat! ..Komisch... naja, die Jungs hatten am Abend rührei gegessen... Wie das aber in sein Bett gekommen ist, daran erinnert sich keiner von uns! ...
Nachdem wir eine halbe stunde in Port Grimaud rumgelaufen sind, d.h. auf dem markt ein bisschen gestöbert haben, und viele photos gemacht haben, sind wir zurück zum Campingplatz gegangen! Wir haben etwas zu mittag gegessen, ein paar Postkarten geschrieben, unsere Bikinis angezogen, und ab ging’s zum strand!! Wir legten uns einfach in Die sonne, es war ein Fehler, die Sonne so zu unterschätzen! Da eine leichte Brise wehte(ja, der Mistral war durchgehend und immerzu zu spüren!), merkte ich die Hitze nicht, und war so dumm mich nicht einzucremen... ich merkte noch nichtmal, dass ich einen Sonnenbrand bekam... Wir verbrachten den Nachmittag mit quatschen, und schließlich mit Beachvolleyball spielen! Wir haben nicht gezählt, aber es war sehr lustig! Dann haben wir uns ein bisschen mit Michael, unserem Busfahrer, unterhalten.. Guido saß zwar daneben, sagte aber nichts, ich weiß noch nicht mal, ob er zuhörte... ich meinte:“Wie geht es eigentlich ihrer verbrennung?“ Denn Michael hatte sich in der nacht verbrannt, als der den anderen Bus reparierte(wir rätseln immernoch, warum Guido das nicht gemacht hat!Immerhin wars ja sein Bus!).... michael meinte sofort:“Erstmal: DU!!!! Wer mich nochmal siezt, muss den Bus putzen! Und.. Danke, es geht shcon wieder!“ Ab da haben wir die beiden geduzt!
Matteo hatte übrigens sein Laptop dabei, d.h. wir konnten Digi-photos schon direkt angucken, womit Matteo einen Teil des nachmittags verbrachte. Ich kam hinzu, und schaute mir die Bilder an. Ganz beiläufig erzählte ich, was Matteo in der nacht gesagt hatte.. Und jetzt komm’s(und das find ich voll süß...) Er Antwortete: „Ja, ist doch lieb!!!“ Ich so:“ja, ist es auch!!“ ....Und dann haben wir uns einfach angelächelt. J
Der Abend verlief, bis auf ein paar Streits zwischen Kawai und Alex (was uns irgendwie extreem genervt hat), ruhig.....
Am schlimmsten war mein Sonnenbrand. Vor allem auf den Oberschenkeln und im Gesicht war ich richtig rot, und das war sooo heiß! Zum glück hatten wir mengen an Fenistil dabei.. Man hat mich immer mit einer Tube in der hand gesehen...
Gegen 11 kam dann der Mayor und hat uns rübergeschickt.
Frau Scheer kam gegen viertel nach 11 oder so, und fragte, ob wir alle da seien, erzählte uns, wann wir uns am nächsten tag treffen würden, und Isabel und ich gingen schlafen.... Cynthia und Ines waren irgenwie schon lange in den Betten....

Am Montag standen isabel und ich, geweckt von einer meckerigen Cynthia, die sich wie unsere Mutter in verschärfter Version aufführte, gegen 6h auf. Ich ging duschen, und als ich aus dem bad kam, sah ich, wie die Engländerin von gegenüber heftig an ihrem fenster gestikulierte. Ich ging kurz ins Schlafzimmer, und zog mir eine Hose an, und ging dann an die tür, um mich mit ihr auseinander zu setzen. Sie meckerte, dass sie ja schließlich bezahlt hat, um hier ferien machen zu können, und es sei ja eine unverschämtheit, dass von nebenan(also von den Jungs)noch um 12h nachts, und um 6h morgens schon laute Musik laufen würde. Ich hab die Jungs verteidigt, und gesagt,d ass das nicht von ihnen kommt, und den verantwortlichen sagen würde, sie sollen leiser sein. Dann gab sie Ruhe
Wir trafen wir uns um 7h am Supermarkt, und gingen los. Vorher sagte ich Frau scheer noch, dass der Wohnwagen von kevin Remy und co. So laut sei, dass die Engländerin uns angemotzt hat. Sie ging hin, und sagte ihnen, sie sollen ein bisschen leiser sein. Ab da hatten wir unsere Ruhe vor den Engländenr.
Unsere zwei Busse fuhren getrennt. Der andere Bus fuhr zuerst nach Saint Paul de Vence, dann nach Grasse, wir machten es umgedreht. Nachdem wir in Grasse ein bisschen nach der Parfumfabrik suchen mussten, und einige male irgendwie im kreis gefahren waren, fanden wir sie schließlich. Wir hatten einige Schilder, die eigentlich unübersehbar waren, nicht gesehen!!!! Naja.... Dort wurden wir noch mal in zwei Gruppen getrennt, jeweils zu ca. 20 Leuten, sonst wären es zuviele gewesen. Eine Französin, die ein ganz gutes Deutsch sprach und einen sehr süßen französischen Akzent hatte, führte uns durch die berühmte Parfumfabrik, und erzählte uns so einiges über die Geschichte des Parfums, und über die Einzigartigkeit von Molinard. Es war ganz interessant. Am Ende gingen wir noch in den Souvenirshop, in dem uns wahnsinnig viele Gerüche auf einmal entgegen kamen.
Draußen haben wir ein bisschen auf die andere Gruppe gewartet, und in der Sonne gesessen. Anschließend fuhr Michael uns nach Saint Paul de Vence, wo wir eine einstündige Führung von einem Österreicher namens Rudi bekamen. Saint Paul de Vence ist das zweit-meist-besuchte Dorf Frankreichs(nach dem Mont Saint Michel, was ich als einzige wusste... hahahahahah! *g*).... Es ist ein pures Künstlerdorf, in dem man überall nur kleine Künstlerateliers sieht, was aber sehr schön ist! Außerdem hat man von dort eine Aussicht auf die Provencalische Landschaft, die unglaublich, und unvergesslich ist!
Während unsere Lehrer noch zum Musée d’histoire locale gegangen sind, gingen wir shconmal in die Nähe des Busses. Dort gab es einen Platz mit einem Café und einem Restaurant. Davor spielten ein paar alte Männer Boule. Rudi hatte uns während der Führung noch erklärt, wie das Spiel genau geht, und dass es typisch für die Provence ist, und wir es wohl noch öfter sehen werden, womit er Recht behielt! Es lag eine Ruhe, Entspannung und Sorgenlosigkeit in diesem Spiel; ich genoss das!
Auf dem Rückweg hielten wir noch bei einem HyperChampion, denn wir mussten ja einkaufen! ..Wir haben iegentlich, im gegensatz zu den anderen, nicht soo viel gekauft.. zwei Flaschen Rosé, schnitzel, undKartoffeln.... mit gewürzen schnorrten wir uns bei den anderen durch! Ein Wohnwagen kaufte für 70€ Bier! Also ca. 140-150 Flaschen! ...KRONENBOURG natürlich... Schmeckte auch ganz gut, muss ich im Nachhinein sagen... Anders halt, als das deutsche, aber ganz gut.. Naja, ich, die ich Bier nicht soo sehr mag, kann da nicht so sehr urteilen, aber es war ganz okay halt.. Die anderen tranken das(und ich zitiere wörtlich)“Wie Wasser!!“....
Wir kamen am Nachmittag wieder, aßen etwas, und gingen an den Strand. Irgendwann kamen Thorsten, Marc und Andi dazu. Thorsten und ich gingen ins Wasser(allein hab ich mich als nichtschwimmerin nicht getraut), bis zum Bauchnabel, und nicht weiter, denn es war irgendwie sehr kalt! Isabel hat mir nachher erzählt, dass Andi mich angestarrt hat, als wäre ich... Heidi Klum oder so... Da hat sich unser Verdacht, Andi sei in mich verliebt, ein bisschen verstärkt!
Am Abend waren wir schon wieder drüben bei den Jungs.
Wir haben uns dann noch über Thees lustig gemacht, der sich unbedingt seine Haare toll fönen Musste! Das war fast jeden Abend so: Thees kommt vom Fußball spielen zurück, geht duschen(ich versteh immernoch nicht, wie die mit einer Gasflasche auskommen konnten!), und fönt sich die Haare! Die Sicherungen bei diesen Wohnwagen springen da ziemlich leicht raus, und das haben wir ausgenutzt! Während er sich die Haare fönte, ist Schmiddi reingegangen, hat die Heizung angemacht. Wir haben alle zusammen abgezählt:“5,4,3,2,1“ Zack! Ist die Sicherung raus. Thees ist nicht rausgekommen. Nach 2, 3 Minuten, als nichts passiert ist(und wir uns von unseren Lachanfällen wieder erholt hatten), ist Schmiddi zum Stormkasten gegangen, und hat die Sicherung wieder reingemacht. Ca. `ne halbe minute später hören wir, wie der Fön wieder angeht! Um Thees klarzumachen, dass das der sicherung nicht gut tut, aber vor allem, um uns weiter zu entertainen, ist Alex reingegangen, hat die Heizung angemacht, und....... Zack! Springt die Sicherung raus. Ca. 15 sek. Passiert nichts, dann öffnet sich die schlafzimmertür. Thees kommt(mit nackten oberkörper... hmmmmmmmm) raus, guckt im Bad, ob das Licht angeht, geht in die Küche, und macht den Kühlschrank auf, um zu gucken, ob da das Licht angeht. Stellt fest, dass der Strom raus ist, und geht wieder ins Schlafzimmer. Nachdem wir uns vor Lachen weggebrüllt hatten, ist Alex zum Sicherungskasten gegangen, und hat die Sicherung wieder reingedreht. `Ne halbe Minute später hören wir den Fön wieder.... Dann hatten wir keine Lust mehr, Thees zu verarschen, und haben uns entspannt weiterunterhalten.... Mensch, dieses Bild, wir Thees da steht, den Fön in der Hand hat, und auf einmal ist der strom weg, das hat uns immer wieder zum Lachen gebracht, und das ist auch immernoch der Fall! Diese Vorstellung.. *weglach* Man, war das lustig!
Als gegen 11 wir immer die Kontrolle kam, täuschten Isabel und ich vor, wahnsinnig müde zu sein. Frau Scheer schluckte es, und gegen 12, als wir dachten, alles sei ruhig, gingen wir wieder rüber zu den Jungs, die schon auf uns gewartet hatten.

Der Dienstag war etwas lauer! Isabel und ich standen gegen 7h auf, um rüber zu gehen. Über den zaun gestiegen, und gerade die Tür aufgemacht, motzte Cynthia schon wieder rum, wo wir denn gewesen wären... (mecker, mecker mecker.... *nerv*) whatever...
Geplant war eine Busfahrt nach Hyères und eine Bootsüberfahrt und ein Aufenthalt auf der Ile Porquerolles. Da eine andere Insel irgendwie näher war, sind wir dann dahin gefahren.
Es gab allerdings ein Problem. Der andere Bus war mittlerweile so kaputt gegangen, dass Michael nach Avignon gefahren ist, den kaputten bus weggebracht hat, und einen neuen Bus geholt hat, der nun auf ihn geschrieben war, d.h. dass nur er diesen bus fahren durfte. Unseren heilen Bus haben dann die anderen bekommen(könnt ihr mir irgendwie folgen?)... Während Michael also an diesem tag in Avignon war, fuhr Guido zuerst die andere Gruppe zu diesem Strand, von dem unser Boot fuhr. Dann kam er zurück, und holte uns! Das hat ewig gedauert! Naja.... ich muss sagen, Guido fährt sehr viel schlechter als Michael, viel ruckeliger, bremst öfter ab(ohne grund)... zwischendurch hielt er auf einmal an, und guckte hinten, ob alles mit edm Bus in Ordnung ist! Da haben wir schon angst bekommen! Und ab dem Zeitpunkt dachten wir echt, es lag nicht am Bus, dass der andere kaputt gegangen ist, sondern an Guido! Ich sag nur: Pizza zum Frühstück und Coke light!!! [bzw. STANDARSPRUCH!!!.. (sry, ist’n insider von isabel und mir!)]Die Bootsfahrt war ziemlich cool, zwar etwas kühl, aber ziemlich cool.(ehm.. ist das nicht das gleiche?... Egal!)Die Insel(ich glaube, sie hieß Port Crox) war dafür wahnsinnig langweilig. Herr Freiberg ging mit allen Bio-LK-Leuten über die Insel und machte eine NaTour (ha!Was für ein Wortspiel!)... Herr Brüning war wohl mitgekommen.... Er hatte sich von dieser NaTour eine kleine Pflanze mitgebracht, von der wir raten sollten, wie sie heißt... Und: Ratet, wer die Lösung wusste... Genau! Ich natürlich wieder...(streeber! *g*) „Hasenschwänzchen“ hieß die kleine süße Pflanze. Er meinte, die Bedeutung dieses Wortes sei eine private.... Wir mutmaßen, dass es der Spitzname seiner freundin ist(für was auch immer... lol)...Die Bootsfahrt zurück war auch ganz nett...
Abgeholt wurden wir dann von Michael.... UND EINEM SUUUUPPPPEEEEEERRGGEEEEIIILLLEEEEENNN BUS!!!!! Der war echt klasse! Mit Cd-player drin, Klima-anlage, Lautstärkeregler an den plätzen, superbequeme Sitze, klasse Beinfreiheit.. boaaaaahhhh!!!! Wir haben die anderen voll Fertig gemacht, weil wir so einen geilen bus bekommen haben! Naja, wir waren ja immerhin so nett, unseren alten, immernoch ganz intakten Bus den anderen zu geben... *breitgrins* Unserer war ein Jahr alt... Unser Spaceshuttle! WAR DAS SCHÖN!!!! So, genug geschwärmt.
Am späten Nachmittag, nachdem wir ein bisschen was gegessen hatten, saßen wir gemütlich im Wohnwagen der Jungs... Ich lag auf der Bank, obenrum nur einen BH an, Alex saß auf meinem Po, und massierte mir den Rücken.... Vorher hatten wir uns über die anderen aus der Stufe unterhalten. Auch über Julia. Ich hatte erwähnt(auch wenn’s hart klingt.. is nunmal so!), dass ich finde, dass Julia eine der hässlichsten Tussis aus der Stufe ist. Irgendwie hat sie das mitbekommen. (oh, vielleiht ist das auch schon am Montag passiert... naja..). Wie auch immer, wir unterhielten uns, Alex massierte mich, das war ca. 1 oder 2 Stunden nachdem ich das gesgat hatte. Auf einmal erscheint Julia am Küchenfenster(das muss von außen seltsam ausgesehen haben.. vllt. Kommen da auch die gerüchte über alex und mich her... naja, vllt. Auch vom ersten abend..)! sie:“béatrice, kannste mal grad rauskommen, ich möchte grad mit dir reden!“ Ich so:“Bitte? DU willst mit MIR reden??“ sie:“ja!.. komm mal bitte raus...“ Ich steh auf, Isabel schmeißt mir mein T-shirt zu, ich zieh’s schnell an, und geh raus.
Hier der (ungefähre) LUSTIGE dialog:
J:“Sag mal, wie kommst du eigentlich dazu, zu behaupten, ich wär die hässlichste aus der stufe?“
B:“Wieso? Is doch meine Meinung!“
J:“Guck dich doch mla selbst im Spiegel an!“
B:“Ja, mach ich jeden Tag. Ich find mich schön!“
J:“Ja? Dann bist du aber ganz schön eitel!“
B:“ja, weiß ich, schon, dass du’s jetzt auch bemerkst. Ich weiß nur nich, was du jetzt von mir willst. Ich kann ja nicht mehr machen, als mich entschuldigen! Is nunmal gesgat, is meine Meinung.. Ich kanns nich rückgängig machen!“
J:“ja, ich würd ja mal aufpassen...“
B:“ja.. okay... noch was?“
J:“ne...“
Sie dackelt ab, mit ihrer ganzen komischen Sippe... Später erzählt mir Cynthia, das sie gehört hat, wie Max. bannes(Julias Freund), sie gefragt hat:“warum hasse ihr nich auf die Fresse geschlagen?“
Man man man..... Also wenn sie das wirklich getan hätte, dann wär aber Theater gewesen! Ich wär sofort zum nächsten lehrer gegangen, die hätt schönen Ärger bekommen..... aber naja..Ich glaub auch nicht, dass sie aus eigenem Antrieb zu mir gekommen ist! ...Aber mal im Ernst. Julia und ich, wir haben keinerlei Beziehung zueinander.. Wir sind in einem Englisch- und in einem Physikkurs. Wir sagen uns nie Hallo, wir sind uns ziemlich egal. Wenn ich so eine liste mit den Personen der gesamten stufe machen müsste, Julia wäre garantiert unter denen(gewesen), die ich vergessen würde...Und wenn so jemand etwas über mein Aussehn hinter meinem Rücken sagt, dann ist mir das doch schön egal..Hätte Alex, oder kawai oder jemand anderes so etwas über Mich gesagt, jemand, mit dem ich auch freundschaftlich etwas zu tun hab(bzw. in Kawais Fall:hatte), dann würd ich auch hingehen.. aber... naja..
Was soll’s...
In der nacht haben wir wieder das gleiche gemacht, wie in der Vornacht, nur dass der Mayor um halb 2 in der Nacht kam(mit soooooooooooooooooooooo einer bierfahne), und uns rüberschickte...
(also das, was abends passierte, ist hier nicht immer richtig zugeteilt. Ich verteil’s jetzt mal so, dass an jedem tag ein bisschen abends was ist...Ich kann’s halt nicht mehr so ganz zuordnen...)

So... Weiter beim Mittwoch! Geplantes Programm: Fahrt nach Nizza mit Stadtführung und Besichtigung des Musée Matisse. Erleben eines provencalischen Marktes.
Wir sind also mit dem saugeilen Bus und dem saugeilen Michael nach Nizza. Die Fahrt war ganz okay. Wir spielten „ich packe meinen Koffer“... War sehr lustig... Teilweise wurden Sachen mitgenommen wie.. Nacktphotos von Johnny Depp, aber auch von Kawai! Außerdem Herrn Snel in 15 Teilen(ja, richtig gelesen), und Frau Janßen in 5 Teilen, dazu eine Säge, um sie in noch mehr Teile zu teilen! (ja.. Von wegen Computerspiele hätten keinen Einfluss auf das reale Leben! Merkt euch das, und lasst eure Kinder nicht mit gewalt-PC-spielen rumspielen!!!) Der Bus war übrigens so toll, dass ungefähr jeder zweite 2 Sitze für sich hatte! Mit anderen worten: mehr sitzplätze! Hahahaha! In Nizza angekommen hatten wir eine Viertelstunde für verschiedenes Zeit. Schmiddi, Matteo, Isabel und ich gingen zum Mc D. Wir kamen zurück, und alle guckten uns fragend an, wie wir das gemacht hätten.. Tjaha, ich sag nur:“Guter beobachtungssinn!!“ Wir bekamen zunächst eine Stadtführung im Bus. Die führerin war Bayerin, spraach aber auch gutes Deutsch! *g* Es war auch ganz interessant, aber sie erwähnte während der gesamten Führung(wir haben mitgezählt) 32 mal den begriff „belle époque“.. tjaaa.. ist sehr verbreitet in Nizza, dieser Baustil.
An dem Tag war, wie im programm schon gesagt, Markt. Natürlich kamen wir dort erst an, als schon alles abgebaut war... Naja, war aber ganz okay.... Dann sind wir in einen wunderschönen Rosengarten gegangen, direkt neben dem Musée Matisse. Das war wirklich wunderscön. Ich bin jede Rosenart durchgegangen, und habe daran geschnuppert! ...Sehr hübsch!
Dann ging die Stadtführung zu Fuß noch weiter.... Als die vorbei war, sind wir wieder zum Musée matisse gegangen. War irgendwie sehr klein, wir finden alle, dass sich das nicht wirklich gelohnt hat! isabel und ich waren in 10 minuten durchgelaufen, und haben sogar über einzelne Werke dabei diskutiert! Ihr seht also, wie klein das war!
So... Ja, dann sind wir zurückgefahren.... Im Bus haben wir teils geschlafen. Auch wurden noch die Unternehmungen für den nächsten Tag geplant. Der Donnerstag ar nämlich zur freien Verfügung. Wir legten fest, dass wir uns am Abend am Strand treffen würden, damit die Stammkurssprecher uns verkünden könnten, was genau gemacht würde.
Der Abend war relativ ruhig.... Ein bisschen Trinken, ein bisschen quatschen.... nichts besonderes! Die Besprechung am Strand gab als Ergebnis: Es würde am Donnerstag eine „beach competition“ geben... folgende Spiele wurden vorgeschlagen: Sandburgen bauen, Fußball, beachvolleyball, und schweine im Weltall(man läuft 3 oder vier mal um eine Flasche herum, läuft dann ein stück, und muss ein Glas des Getränks XY exen... eigentlich ein saufspiel, aber... naja.., dafür hat sich auch niemand gemeldet.)

Am Donnerstag sollten wir uns um 16h an der Plage treffen. Isabel und ich sind so gegen 11h morgens nach port Grimaud zum shoppen gegangen... ich habe mir Ohrringe, einen Ring, Postkarten und.. Ein Mitbringsl für Mama und Corinne gekauft..... während wir ein Eis schleckten, liefen wir ein bisschen durch die Seitenstraßen von port grimaud, und entdeckten per Zufall einen wudnerschönen roten Ferrari!!! Booaaah... Direkt ein paar photos geknipst...
Dann sind wir wieder zurück zum Campingplatz gegangen... Stolz zeigten wir den andern unsere erstandenen Sachen... Trallala.... Dann habe ich mir noch schnell mein schönes neues rosanes kleid angezogen, um dann mit den Jungs nochmal nach port Grimaud zu gehen... Wir haben ihnen den ferrari gezeigt, und auch die Jungs waren begeistert!.... Wir sind ein bisschen spazieren gegangen, und haben den Nachmittag dann mit faulenzen, und am Strand liegen verbracht..... Gegen 16h haben wir uns dann am Strand getroffen.. Wir bildeten Teams uns haten dann 60 min. Zeit, eine schöne Sandburg zu bauen... Ich war in einem Team mit Isabel, Schmiddi und Johnny.... Wir haben versucht, möglichst nah am Wasser zu bauen, damit wir nasseren Sand haben, was aber schwer war, denn, anders als an den vorherigen 5 tagen gab es auf einmal eine aufkommende Flut.... Also machten Johnny und ich uns dran, einen Schutzwall zu bauen.. Unsere Burg gestand aus mehreren Bergen, die durch Straßen miteinander verbunden waren. Leider haben wir uns ein bisschen zu lange an den Groben sachen aufgehalten, sodass wir nicht genügend Zeit hatten, richtig zu schmücken.... trotzdem sind wir am ende durch die Jury, bestehend aus den Paukern, auf den 3. Platz gekommen.... Von 5 burgen.... ist doch okay, oder? ...Der zweite Platz ging an die Burg von dem Team mit Kawai.. Die hatten die abgefahrene Idee, kawai einfach einzubuddeln.... Eine viertelstunde vor schluss jedoch sind Kawai die beine eingeschlafen, sosehr, dass sie sie wirklich gar nicht mehr gespürt hat, und unbedingt daraus musste! Hätte sie die Beide ausgestreckt, wäre es etwas geworden, aber sie hatte gekniet, da lag der entscheidende Fehler, der dem Team den 1. Platz kostete. Aber der 2. ist ja auch gut...
Wir waren zufrieden mit unserem 3. Platz!
Am nachmittag, also gegen 18h, trafen alle Franz-LK-leute sich zu einem kleinen Kurstreffen. Da der Wohnwagen von Kathrin, etc. der größte war, trafen wir uns dort! ..Deren Toilette war kaputt, und deswegen kam ein Mann vom Platz, der sie reparierte... Während er dabei war, rumzureparieren, haben wir geraten, aus welchem Land der kam.... Irgendjemand riet, er sei aus Polen, was am ende richtig war.. Er sprach aber nur seeeeehr sperrlich franz und deutsch... Also versuchte ich, die englisch-dolmetscherin zu spielen, was nicht so einfach war, da er leicht nuschelte!Er trank ein Glas Rosé mit uns, und ging dann wieder.... wir unterhielten uns noch einbisschen, bis die hälfte sich verzog, und wir uns allmählich auflösten....
Dann gab es noch ein Special: Die für den Abend geplante Disco mit allen fand doch nicht statt, da man sich irgendwie nicht mit dem Kneipenbesitzer auf dem Platz einigen konnte. Wir durften trotzdem bis 1h durchmachen!
...Und diese Erlaubnis bat uns die, glaube ich, lustigste Vorstellung überhaupt!!!
Alles fing damit an, dass Thees, nachdem er sich gestylt hatte(und Kawai und ich ihm noch bei seinen Haaren geholfen hatten, was er freudig annahm), und seine übliche Flasche wasser mit Vitamin-brause-Tabletten gemischt hatte, diese zur hälfte schon wieder gelehrt hatte.... naja, auf jeden Fall saßen wir draußen vor dem Wohnwagen der Jungs. Und was sehen wir? Thees, wir er aus der Küche kommt, und eine Flasche Bier in der Hand hält! Wir konnten es nicht glauben! Er öffnete sie, und... Jetzt fielen uns die Augen aus dem Kopf... Er nippte! Und der Höhepunkt... Er verzog keine Miene, sondern zeigte vergnügen an diesem Getränk!.... Er trank.... Wir dachten, in einem Traum zu sein, aber nein.... Das war real!!! ..Er ging rüber zu einem anderen Wohnwagen.. Wir staunten noch ein bisschen, als 10 min. später Thees wieder auftauchte, und noch eine Flasche bier holte.... nachdem wir uns von dem staunen wieder erholt hatten, stellten wir Mutmaßungen an, Thees habe diese zwei Flaschen nicht alleine getrunken. Was die Lösung dieses Wundersamen Ereignisses ist, wissen wir bis heute nicht, aber wir sind uns mit diesen vermutungen ziemlich sicher.....
Nun gut, man trank, man lachte,... Wir hatten Spaß!
Zwischendurch, Isabel und Alex waren schon drinnen, Schmiddi und ich waren noch draußen, ich saß auf ihm, und wir kuschelten... Kevin Remy kam vorbei, und lallte:“Sach mal..... Bisss duu nich mi’m leuck zusammmmn??? *hicks*“ Wir lachten, und er stolperte weiter...
Es war... naja, vielleicht halb 12 oder so, als wir, mittlerweile drinnen, saßen, ich mich an Schmiddi gekuschelt hatte, Isabel leugnete, dass sie angetrunken war, und an Alex gekuschelt war..... Wieder war Thees im bad, wo Johnny war, wussten wir nicht, Und Matteo war wohl bei Andreas Koch, und den übrigen... „trinkern“Wir unterhielten uns also, und machten uns ein bisschen über Thees lustig, von dem wir dachten, er würde sich im Bad stylen, was sich wenige Minuten später als Falsch herausstellte..... Kevin Remy kam stockbesoffen in den Wohnwagen. Er und Marius Zimmermann suchten Thees, sie wollten sich rächen, ihn mit einem Gartenschlauch nass spritzen! ...Kevin Remy, Marius im Rücken, lallte uns zu:“na ihr?.. Kommt’s heut abn’ en’lich sssur Sache??.. Aber immer shcön aufpassen!!!!“ Wir antworteten lachend:“jaja, wir passen schon auf, Remy! Mach dir mal keine Sorgen!“ ... „Gut... Unn wenn ihr Fragn habbb.... Dann immmma den remmmmy fraaagn!“ Wir lachten.. Dann stolperte Kevin noch über die letzte Eingangsstufe.. Und..on éclatait de rire! Jedoch wurden wir auf einmal von einem riesigen Klirren unterbrochen! Das Badezimmer -fenster war soeben zu Bruch gegangen! Innerhalb von weniger als einer halben Minute waren Frau Wagner, Frau Scheer und Frau Kranz da!! Thees stand entgeistert im bad, Marius stand vor dem wohnwagen, und versuchte, zu verstehen, was eben geschehen war, und Remy lag besoffen am Boden... Wir standen auf, und versuchten, den Fall mit zu lösen. Frau Wagner schaute sich die Situation an, sah thees durch das kaputte fenster, und sagte im Befehlston:“Markus Thees, du gehst jetzt augenblicklich ins Bett!!!“ Wir protestierten alle, und verteidigten ihn, und erklärten Frau Wagner, dass Thees garantiert nicht betrunken sei, und der letzte ist, der Alkohol anfassen würde!... Sie entschuldigte sich hunderttausendmal bei Thees, schickte dafür Marius und Kevin ins bett. ...Folgendes hatte sich ereignet! Da Kevin und marius sich an Thees rächen wollten, hatte dieser sich im bad eingeschlossen. Kevin hatte von alldem nichts mehr wirklich mitbekommen, und Marius versuchte irgendwie, Thees aus dem Bad zu bekommen. Er rüttelte an der Tür, während Thees versuchte, aus dem Fenster zu „fliehen“... Als Marius das bemerkte, stürmte er raus, und, wie männer so sind, überschätzte natürlich seine Kräfte. Er zog an dem fenster, um es aufzubekommen, und dabei ging es zu bruch!.naja..
Wir gingen also gegen halb 2 oder so(die lehrer waren nicht ganz so streng an diesem abend) gaanz leise rüber...
Der nächste Tag war schön, aber aaaanstreeengeeenddd!!!!! Das Programm: Küsternwanderung nach St. Tropez. Besichtigung der Altstadt und der Citadelle. Reinigung der Unterkünfte, packen.
Wir trafen uns wieder gegen 11h am Laden... Wir mussten eine halbe stunde rumlungern, weil man sich nicht einig war, ob man Herrn Brüning, der Durchfall hatte, nun mitnehmen wollte oder nicht, und weil Alex Stress gemacht hat. Er wollte absolut nicht mitkommen... ich glaube, dass der Vorfall, der Alex zu seinem Spitznamen „stecher“ verhalf, an diesem Morgen, oder in dieser nacht geschehen war. Was tatsächlich geschah, wissen ur Kawai, Matteo und Alex.. Alle anderen kennen nur die Gerüchte....Man sagt, Alex wollte Matteo abstechen oder so.. Ich weiß es nicht. Da also Herr Brüning nicht mitkam, blieb auch Alex, und Herr Brüning „passte auf ihn auf“(was er nicht so toll machte!!!..dazu später) Wir liefen ein bisschen durch Saint-Tropez.. Dort gibt es nuuurr Läden wie „dolce &gerbana“, „ralph Lauren“ „coco chanel“, etc. ... Schön zum gucken! J
Dann ging die Wanderung los....
1.Kritikpunkt: Der erste Teil war auf einer straße, die zwar nicht viel befahren war, aber leicht anstieg!
2.Kritikpunkt: Der nächste Teil, der entlang der Küste war, bat eine wuuunnddeeeeeeeeeeerschöne aussicht! Aber wir wanderten mitten in der Mittagshitze! Unschön!
3. kritikpunkt: Nachdem wir die Küstenwanderung hinter uns hatten mussten wir wieder an der Straße laufen, die auch noch bergauf ging.. Bääääh!
Insgesamt sind wir 5 km gewandert. Naja gut, wir haben mehr pausen gemacht, als wir gewandert sind, da Herr Freiberg alle Bio-LK-Leute zusammenhielt, und bei jeden kleinen Fitzel anhielt, und genauestens erläuterte, was das war:“so.. das ist eine seeanemone*laber*“...Bin ich froh, dass ich bio abgewählt habe. Bei diesen pausen, die ja meistens an einem kleinen Strandstück waren, habe ich mich an Schmiddi gelehnt, und wir haben uns gesonnt.
Wir warteten noch etwas im Bus, und Isabel und ich nahmen eine gute Chance wahr, ein paar Photos von michael zu schießen!... Aber etwas lustiges passierte: Wir konnten kein Photovon Michael schießen, ohne dass der Mayor dabei war! *gg* Die gerüchteküche brodelte...hihi....
Im Bus auf der Rückfahrt saß ich neben Matteo. Ich wollte schlafen und hab mich an ihn angelehnt.Er legte seine Hand auf mein Knie, und ..il caressait ma tête(wie sagt man das denn auf deutsch?)...Da ich nicht wusste, ob es nun mit schmiddi was werden würde oder nicht, bin ich nicht darauf eingegangen, und tat, als würde ich schlafen(andere Wissen genau, wie man den Schlaf vortäuscht,... ne, Isabel?)
Wir kamen zurück, Isabel und ich gingen über den Platz der Jungs zu unserem Wohnwagen, und bekamen noch mit, dass dessen Wohnwagen abgeschlossen war. Da das Küchenfenster jedoch offen stand, kletterte Thees rein, und machte von innen auf.... Währenddessen gingen Isabel undich rüber, tranken etwas.... Als wir wiederkamen, also keine 3 min. später, erzählte Schmiddi uns, dass Alex verschwunden war, und einen Abschiedsbrief hinterlassen hatte. Nach dem Vorfall am Morgen dachten wir uns, es sei wohl wegen Kawai oder so... Wir machten uns alle richtig sorgen, und hofften, er sei nicht abgehauen. Herrn Brünings Kommentar zu den Vorwürfen, wie er denn Alex hätte laufen lassen können, war:“Oh, da hab ich wohl nicht aufgepasst!“(unglaublich, oder?)..... Der brief lag inzwischen bei den Lehrern, der Mayor las ihn. Herr Freiberg erteilte uns die Auskunft, dass sei wohl ein typischer Fall von liebeskummer, ein Fall der täglich zig mal passiert, wir sollten uns keine Sorgen machen.....
Ca. eine halbe stunde danach joggte Alex auf einmal an uns vorbei... „Aaleex!!! Wo warst du denn?!?!!?“ es stellte sich heraus, dass der Brief einfach ein Brief war, den er an Kawai geschrieben hatte, und dass Herr Brüning ihm gesagt hatte, er dürfe bis 18h nach Port Grimaud.da wir ja gegen kurz nach 5 schon da gewesen waren, gab es eigentlich gar kein Problem......
Wir packten unsere Koffer, wobei ich noch in diese höchstens 60cm-breite Ritze zwischen Schrank und Bett fiel, und der (zum glück) noch leere Koffer auf mich drauffiel, putzten den Wohnwagen... Ich kühlte noch Cynthias Sonnenallergie, und Schmiddis Sonnenbrand, das ich ja diejenige war, die IMMER kalte Hände hat... *g*
Alex, Schmiddi, Isabel und ich entschlossen, die Nacht durchzumachen...
Aber das schafften wir nicht.... gegen 3 oder 4 Uhr1 morgens schlief zumindest ich, quer auf Schmiddi liegend, ein... Dieser erzählte mir nachher, dass er mitbekommen hat, wie Alex und isabel ein bisschen rumgemacht haben... hat aber nix gesagt(eine Isabel bekannte Situation.. ich sage nur: Alex und Kawai..(àund mir wird vorgeworfen, ich könnte meine exen nicht an einer Hand abzählen! ... Tzzzz....)whatever...) naja...
Am nächsten Tag kamen wir sogar PÜNKTLICH(nach Busuhr), um 9h ab!!!! Und alle Lehrer waren da! Das war das erste Mal, dass wir pünktlich waren!
Wir fuhren nicht über Orange, so wie es geplant war, weil es zu viele Klagen gab....
Während der Fahrt saß ich neben Schmiddi, Isabel neben Alex, Kawai war schon längst in den anderen Bus gewechselt....während der fahrt saß ich größtenteils AUF schmiddi, und habversucht zu schlafen... Wir unterhielten uns ein bisschen, hörten Musik(größtenteils die Ärzte... Von denen ist ja das tolle Lied „westerland“(ich hoffe mal, ihr kennt es).. Das textete ich um in „ich will zurück in die Provence“.. Schmiddi und ich weinen heute noch dieser schönen Zeit nach! ..Einige von uns wollten unbedingt wieder zurück, Andere waren froh, dass es bald geschafft war.... ),
Zwischendurch ist nochwas lustiges mit Herrn Brüning passiert. Ich bin nach vorn gegangen, wollte was in den Müll werfen. Da ich die zwei stufen nit runtergehn wollte, bückte ich mich. Dabei sagte Mark:“Jaja, Herr Brüning, nich der Béatrice auf den Arsch starren!“ Und Herr brüning:“Ne mark, jetzt ist aber mal schluss!!“... Andi hat mir nachher bestätigt, dass das kein Scherz war... naja....
..All das, bis Michael sich verabschiedete. Er sagte, wir seien eine tolle gruppe, sollten so bleiben.. und.. Vielleicht sieht man sich ja nochmal in trier... Da fiel noch der lustie Kommentar von Aidin:“Ja, bei `nem Stück Pizza und `ner Cola light!!!“
Auf dem Parkplatz(es war ungefähr 19h) dankte ich Michael nochmal, dass er Cynthia teilweise aufgemuntert hat(ihr hund ist in dieser Woche gestorben, an dem Tag gab es ordentlich Stress, sie warf uns vor, wir seien herzlos, weil wir ihr angeboten hatten, das essen zu machen, was sie aber falsch verstand.. naja, nicht weiter erwähnenswert..), und dass er immer so toll gefahren ist und so... Isabel hat mir nachher erzählt, dass ALLE mich dabei hyper angestarrt haben.. *gg*
Wir kamen also mit einem alten Busfahrer gegen 22h an der Schule an.
Wir luden unsere Koffer aus, verabschiedeten uns. Damit war eine einwöchige Kursfahrt zu ende.
Eine Woche voller Schöner Landschaften, Toller Städte, Lustigen Abenden, und vielen Erlebnissen, die uns zusammengeschweißt haben, und auch auseinander rissen.